Die besten IT-Manager seit 2001

Neu nominiert: Der Danone-CIO

08. August 2011
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Michael Kollig, CIO bei Danone, wird für den Titel "CIO der Dekade" nominiert. Entscheiden Sie mit und machen Sie weitere Vorschläge.

Am 29. September feiert das CIO-Magazin seinen zehnten Geburtstag. An diesem Gala-Abend ehrt die Community den CIO der Dekade. Bei diesem Titel geht es vor allem um die Langzeitwirkung. Keine Fachjury, sondern Vertreter der CIO-Community entscheiden. Ausschlaggebend werden die folgenden vier Kriterien sein: 1. Wertbeitrag der IT, 2. Überzeugungsstärke im Unternehmen, 3. Internationale Ausrichtung sowie 4. Strahlkraft in die Gesellschaft.

Michael Kollig, CIO der Danone Group für Europa.
Michael Kollig, CIO der Danone Group für Europa.
Foto: Joachim Wendler

Innovationen gilt Michael Kolligs eigentliches Interesse. Es sei wichtig, die Mitarbeiter ab und zu aus ihrer Routine und ihren gewohnten Denkstrukturen zu reißen, sie neugierig zu machen und ihnen die Möglichkeit zu geben, das "Anderssein" auszuprobieren, gibt der IS Director von Danone zu Protokoll. Da wundert es wenig, dass Kollig sich mit der Umsetzung von Web 2.0 im Unternehmensumfeld auseinandersetzt. Er will die Kommunikations- und Kollaborationsinfrastruktur des Konzerns grundlegend erneuern und erweitern. Und er will verstehen, wie sich Web-2.0-Methoden auch unternehmensintern erfolgreich einsetzen lassen.

Neben Innovationen ist es selbstverständlich auch das Brot- und Buttergeschäft des CIOs, das ihn beschäftigt. Vor einigen Jahren setzte er das Projekt "Clio" auf; das Akronym steht für Common Language for the IT-Organization. Ziel des Unterfangens war es, die IT-Prozesse europaweit zu harmonisieren. Dabei orientierte sich Kolligs Team an der Best-Practices-Sammlung Itil (IT Infrastructure Library). "Im ganzen Unternehmen galten Best Practices längst als Schlüssel zur Prozessoptimierung", erläuterte der CIO damals, "nur nicht in der IT." Beim Wettbewerb CIO des Jahres 2008 kam er mit Clio unter die Top 10.

IT war zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn "nur zweites Standbein", wie er berichtet. Seinen Doktortitel erwarb er im Fach Agrar- und Ernährungsökonomie. Für das IT-Know-how absolvierte er ein Zusatzstudium in angewandter Informatik.

Nach jeweils knapp zwei Jahren bei Kraft Foods und Zeneca, landet Kollig schließlich bei seinem heutigen Arbeitgeber: Als IS Manager im Bereich Milchprodukte bei Danone Deutschland. Dort bleibt er von1999 bis 2001. Anschließend übernimmt er die Projektverantwortung für ERPERP, geht Mitte 2002 nach Nordamerika - ebenfalls verantwortlich für ERP - und übernimmt ab Ende 2003 die weltweite Verantwortung für ERP im Bereich Milchprodukte von Danone. Seit 2005 hält er seinen jetzigen Posten, Zu Kolligs Zuständigkeitsbereich zählen Nord-, Ost- und Zentraleuropa. "Es ist Danone gelungen, mir alle zweieinhalb Jahre einen neuen, aufregenden Job anzubieten", begründet Kollig seine Treue, die im Hinblick auf die kurzen Halbwertzeiten der meisten Kollegen bemerkenswert ist. Alles zu ERP auf CIO.de

Mehr über Michael Kollig und die IT-Strategie von Danone finden Sie hier:

CIO des Jahres 2008 - Die Top Ten
IT-Service Management in Europa vereinheitlicht
Danone modernisiert sein Handelsnetz

Machen Sie mit bei der Wahl zum CIO der Dekade . Alle bisher eingegangenen Vorschläge finden Sie hier . Stimmen Sie über Facebook mit ab oder schlagen Sie weitere Kandidaten vor.