Mittelstand und ERP-Software

Neue ERP-Generationen stehen ante portas

18. September 2007
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Viele Unternehmen des deutschsprachigen Mittelstands arbeiten noch mit alten ERP-Lösungen. Jedoch gewinnen moderne ERP-Systeme bei mittelständischen Betrieben immer mehr an Bedeutung, etwa um aktuelle gesetzliche Auflagen zu erfüllen und Prozesse zu optimieren. Die Unternehmen suchen dabei nach Lösungen, die unter anderem schnell und kostengünstig implementiert werden können und einfach bedienbar sind. Das geht aus einer Umfrage von Lawson Software hervor.

Viele der bestehenden ERP-Installationen in Unternehmen des deutschsprachigen Mittelstands stammen noch aus der Zeit der Euro- und Jahr-2000-Umstellungen. Bezogen auf die damaligen Anforderungen waren die ERP-Systeme auf dem neuesten Stand. Das gilt heute nicht mehr, denn die Kern-ERP-Systeme sind nun mehr als sieben Jahre alt und wurden entweder laufend um neue und zusätzliche Funktionen erweitert oder bei Bedarf individuell angepasst.

Die ERP-Uhr tickt schneller

Der Untersuchung zufolge steht der Markt inzwischen vor der nächsten großen Umstellung. Großunternehmen und Unternehmen des gehobenen Mittelstandes werden von den ERP-Anbietern über innovative Technologien und Lösungsangebote auf neue Plattformen gebracht.

Im Zuge globalisierter Märkte sowie einer anhaltenden Markt-Konsolidierung durch Übernahmen und Fusionen, tickt aber auch die ERP-Uhr für den Mittelstand schneller, denn: Mittelständische Firmen haben mit Einschränkungen die gleichen Anforderungen an ein ERP-System wie Großunternehmen.

Mittelständler erwarten von einer modernen ERP-Lösung, dass sie mit dieser Prozesse verbessern und unternehmensübergreifend automatisieren können. Zudem muss eine ERP-Software auf Basis harmonisierter Produkt- und Stammdaten tragfähige Entscheidungsgrundlagen liefern.