Entwicklung

Neue Version von Oracle Enterprise Pack for Eclipse

15. Februar 2010
Die neuen Features in Oracle Enterprise Pack for Eclipse 11g sollen Entwicklungszyklen verkürzen und die Codequalität steigern.

Das Oracle Enterprise Pack for Eclipse 11g gehört zur Fusion Middleware des Herstellers und ist ein kostenloses Set zertifizierter Plug-ins. Es ermöglicht, im Rahmen der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) von Eclipse Java-EE- und Web-Services-Anwendungen für die Fusion-Middleware-Plattform zu schreiben.

In der neuen Version stellt Oracle nach eigenen Angaben signifikante Erweiterungen für Eclipse zur Verfügung. Dazu zählen:

  • WebLogic-Server-Funktion,

  • WYSIWYG-Editoren,

  • SCA-Unterstützung,

  • eine Web-Service-Validierung nach dem Standard JAX-WS,

  • eine integrierte Tag- und Datenpalette sowie

  • intelligente Editoren.

Mit der ebenfalls neuen Oracle AppXRay-Funktion werden Zeitabhängigkeiten bei der Entwicklung analysiert und visualisiert. Dies vereinfacht es Java-Entwicklern im Team zu arbeiten, die Testlaufzeiten zu reduzieren und die Code-Qualität zu verbessern. Mit den neuen Features in Oracle Enterprise Pack for Eclipse 11g sollen die für den WebLogic Server schreibenden Programmierer Fehlerquellen schon in der Entwicklungsphase erkennen können. So gelinge es, die Zahl der Codezyklen signifikant zu senken und die Codequalität zu steigern.

Außerdem will Oracle mit der neuen Version sein Engagement in der Open-Source-Community bekräftigen. Ted Farrell, Chief Architect und Senior Vice President Tools and Middleware bei Oracle: "Innovationen, wie AppXRay, unterstreichen die langfristigen Anstrengungen von Oracle, Tools und Frameworks bereitzustellen, die Entwickler dabei unterstützen, Java- und Open-Source-Anwendungen zu entwickeln, zu testen und zu optimieren." (ue)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite