Erst Frameworks, dann Tools

Neuer EAM-Leitfaden von Bitkom

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Bei Enterprise Architecture Management (EAM) müssen Firmen klein anfangen, aber von Beginn an das große Ganze im Blick haben. Das rät der neue Bitkom-Leitfaden.
Welche Faktoren spielen bei EAM zusammen? Der Bitkom-Leitfaden stellt die Komponenten bildlich dar.
Welche Faktoren spielen bei EAM zusammen? Der Bitkom-Leitfaden stellt die Komponenten bildlich dar.
Foto: BITKOM

Die IT soll die Komplexität des wirtschaftlichen Handelns in einem Unternehmen widerspiegeln. Marktveränderungen soll sie dabei möglichst schnell berücksichtigen. Verzahnung von Business und IT, lautet die oft proklamierte Forderungen. Der Weg dahin hat längst einen Namen erhalten: Enterprise Architecture Management, kurz EAM.

Aber was genau verbirgt sich dahinter? Und wie setzt man EAM erfolgreich um? Der ITK-Branchenverband Bitkom hat ob der Brisanz dieser Fragen jetzt einen Leitfaden erstellt, der von Anwendern kostenlos von der Verbandshomepage herunter geladen werden kann und Antworten liefert. Best Practices und Erfolgsfaktoren sind auf 46 Seiten ebenso aufgeführt wie Erläuterungen über die Dringlichkeit der Herausforderung auch aus CIO-Sicht und eine Definition.

„EAM bietet mit seinem ganzheitlichen Ansatz, der Strukturierung in Architekturebenen, den zugehörigen Umsetzungsmethoden und der Governance Grundlagen für eine strategische Ausprägung der gesamten Geschäftsprozess-IT-Landschaft im Sinne der Business-Anforderungen und bereitet den Boden für lokale Verbesserungen und Optimierungen“, heißt es in dem Ratgeber. Eine Enterprise Architecture (EA) als Zusammenspiel von Business-Prozessen und IT könne wesentlich zur Gestaltung und Umsetzung der Unternehmensziele beitragen.

Ein bedeutender EAM-Nutzen liegt nach Einschätzung von Bitkom in der dadurch gewonnen Transparenz. „Kostenreduktion, StandardisierungStandardisierung und KonsolidierungKonsolidierung stehen auf der Agenda fast aller CIOs ganz weit oben“, schreiben die Autoren. EAM helfe hierbei, indem Zusammenhänge überschaubar gemacht werden. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Zur Startseite