Fachkräftemangel

Neuer Führungsstil soll Mitarbeiter binden

13. Februar 2012
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Vergütungsmodelle spielen kaum eine Rolle bei der Mitarbeiterbindung. So lautet ein Ergebnis des HR-Report 2011 von Personaldienstleiter Hays.
Führungskräfte haben angeblich ein offenes Ohr für die Sorgen von Mitarbeitern. Mit den Motivationskünsten ist es allerdings nicht weit her
Führungskräfte haben angeblich ein offenes Ohr für die Sorgen von Mitarbeitern. Mit den Motivationskünsten ist es allerdings nicht weit her
Foto: Hays

Die meisten Unternehmen haben nach eigenem Verständnis bereits ein modernes Führungsbild etabliert und verankert. 70 Prozent sind der Auffassung, dass Führungskräfte ihren Mitarbeitern genügend Freiräume gewähren, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Zwei Drittel gehen davon aus, dass Abteilungsleiter, Geschäftsbereichsleiter und Top-Management ein "offenes Ohr" für die Belange der Mitarbeiter haben. Knapp 60 Prozent halten das Verhältnis zwischen Mitarbeitern und Führungskräften für partnerschaftlich.

Entscheider schwach bei Mitarbeitermotivation

Das ist eines der Kernergebnisse im "HR-Report 2011", den das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) im Auftrag des Personaldienstleisters Hays durchführte. Allerdings zeigt die Studie auch auf, woran es den Entscheidern hapert. So stimmt lediglich etwas mehr als die Hälfte der Befragten ganz oder teilweise zu, dass Führungskräfte ihre Mitarbeiter motivieren. Nur 47 Prozent geben Beschäftigten auch regelmäßig Feedback. Noch weniger, nämlich 45 Prozent, fördern die Beschäftigungs- und Leistungsfähigkeit durch Weiterbildungen, flexible Arbeitsmodelle oder Work-Life-Balance-Programme.

Das beste "Bindemittel" für qualifizierte Mitarbeiter ist immer noch ein gutes Betriebsklima.
Das beste "Bindemittel" für qualifizierte Mitarbeiter ist immer noch ein gutes Betriebsklima.
Foto: Hays

Schon heute haben Unternehmen einen hohen Bedarf an qualifizierten Fachkräften, den sie nur schwer decken können. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Es liegt auf der Hand, dass Firmen und HR-Abteilungen ein starkes Interesse daran haben, qualifizierte Mitarbeiter langfristig zu binden, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gutes Betriebsklima bindet Beschäftigte

Unabhängig vom Alter der Beschäftigten sagten mehr als drei Viertel der Befragten, dass ein gutes Betriebsklima das beste Anreiz- und Motivationsinstrument zur Mitarbeiterbindung ist. Für 67 Prozent sind es flexible Arbeitsmodelle, für 62 Prozent die Reputation des Arbeitgebers und für jeweils rund 57 Prozent variable Gehaltsbestandteile und eine marktgerechte Entlohnung.