Bitkom-Ratgeber

Neuer Leitfaden Sicherheit bei Virtualisierung

11. März 2010
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Der Bitkom-Leitfaden soll IT-Verantwortlichen helfen, die Technologien besser beurteilen zu können und die mit der Virtualisierung von Servern und Desktops verbundenen Sicherheitsfragen zufriedenstellend zu beantworten.

Virtualisierung ist einer Bitkom-Umfrage zufolge für 44 Prozent der befragten IT-Entscheider deutscher Unternehmen eins der wichtigsten Themen auch in diesem Jahr. Mit VirtualisierungVirtualisierung können Unternehmen die Zahl ihrer Server verringern, die Flexibilität und Verfügbarkeit ihrer IT-Systeme erhöhen sowie Strom sparen. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

„Virtualisierung kann die Auslastung von Servern deutlich erhöhen. Einsparungen von über 50 Prozent bei Energieverbrauch und -Kosten sind so möglich“, sagt Bitkom-Präside Martin Jetter. Physische Server seien im Schnitt nur zwischen drei und 15 Prozent ausgelastet, wiesen dabei aber eine denkbar schlechte Energieeffizienz auf.

Die Virtualisierung werde auch durch den Trend zum Cloud ComputingCloud Computing noch an Bedeutung gewinnen, schätzt der Bitkom: Die Kombination von Diensten, Infrastruktur, Systemsoftware, Plattformen und Anwendungs-Software lässt sich bedarfsgerecht und in Echtzeit über das Internet beziehen und ausschließlich nach wirklicher Nutzung bezahlen. „Virtualisierung macht Cloud-Computing erst möglich. Nur so kann Leistung flexibel bereitgestellt und zugeteilt werden“, sagt Jetter. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Der Bitkom-Leitfaden besteht aus drei Bänden. Band 1 behandelt die Business-Grundlagen der Virtualisierung, Teil 2 die Themen „Design, Deployment und Betrieb“. Nun ist Teil 3 mit Tipps zur „Sicherheit in virtuellen Umgebungen“ erschienen. Alle drei Bände sind über die Webseite des Bitkom erhältlich.