Gemeinsam erfolgreich

Neues Portal für Interimsmanager

07. Februar 2014
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Interim-x.com heißt der neue Online-Marktplatz, der Unternehmen und Interims-Manager zusammenbringt und den Firmen eine kostengünstige Alternative zur Vermittlung über Provider bietet.

Der Gründer und Geschäftsführer von Interim-x.com, Martin Franssen aus München, ist optimistisch: "Immer mehr Unternehmen holen sich für klar definierte ProjekteProjekte gute Führungskräfte ins Haus." Er verweist zusätzlich auf eine Studie der Dachgesellschaft Deutsches Interim-Management (DDIM), die für 2013 einen Anstieg des Marktvolumens in Deutschland auf 1,2 Milliarden von 925 Millionen Euro im Jahr 2012 errechnet hat. Alles zu Projekte auf CIO.de

Ohne teure Provision

Martin Franssen hat Interim-x.com gegründet, eine Plattform für die Vermittlung von Interims-Managern. Er meint: "Wir werden die Marktstrukturen grundlegend verändern."
Martin Franssen hat Interim-x.com gegründet, eine Plattform für die Vermittlung von Interims-Managern. Er meint: "Wir werden die Marktstrukturen grundlegend verändern."
Foto: Privat

In den nächsten zehn Jahren soll sich das Volumen verdreifachen und die Anzahl der Interims-Manager in Deutschland auf der ersten und zweiten Hierarchie-Ebene von 8,000 auf 15.000 wachsen. Haupteinsatzgebiete der Führungskräfte auf Zeit sind laut Franssen Sanierungsaufgaben, Restrukturierungen, das Überbrücken von personellen Vakanzen, Unternehmensverschmelzungen, der Ausbau einer neuen Geschäftssparte oder der Aufbau einer Betriebsstätte im Ausland.

Franssen, früher unter anderem Finanzchef in einem Medienkonzern und danach selbst mehr als zehn Jahre als Interims-Manager tätig, will mit seinem Online-Marktplatz Unternehmen und Managern auf Zeit eine kostengünstigere Option gegenüber der klassischen Vermittlung über sogenannte Provider anbieten. "Zeitraubende Vermittlungsprozesse und teure Provisionen von bis zu 35 Prozent des Honorarvolumens für Provider entfallen", versucht er sein Angebot schmackhaft zu machen. Versichert aber im gleichen Atemzug, dass er die Qualität des Interims-Personals durch ein mehrstufiges Akkreditierungsverfahren überprüft.

Dazu zählen ein ausführlicher Lebenslauf, der Nachweis von Projekten sowie drei Referenzen und schließlich noch ein detailliertes Gespräch: "Nur wer seine Qualifikationen eindeutig belegt, wird zugelassen." Der Kandidat kann sich dann auf der Plattform auf von Unternehmen eingestellte Projekte bewerben oder sich direkt kontaktieren lassen. Umgekehrt können Firmen gezielt nach Interims-Managern suchen oder anonymisierte Projekte einstellen.

Kleiner Einstiegspreis

Firmen, die mitmachen, zahlen je nach Leistungsumfang eine Jahresgebühr von 4.680 Euro für eine Premium-Mitgliedschaft und 9.480 Euro für eine Mitgliedschaft Premium+. Interims-Manager bewegen sich zwischen 1.188 Euro und 1.788 Euro Jahresgebühr, wobei es ebenfalls die Mitgliedschaftsoptionen "Premium" für nationale Projekte und "Premium+" für internationale Projekte gibt.

Um Kunden auf seine Website zu locken, startet Franssen mit niedrigen Einführungspreisen. So kostet die einjährige Firmenmitgliedschaft 99 Euro und eine Mitgliedschaft für Interims-Manager 350 Euro für zwölf Monate. Der Gründer ist zuversichtlich: "Unsere Online-Plattform wird die Marktstrukturen grundlegend verändern."