Deutsche-Telekom-Tochter

Noch drei Interessenten für Scout24

04. November 2013
Die Deutsche Telekom kann beim Verkauf ihrer Online-Tochter Scout24 laut einem Pressebericht noch auf drei Interessenten zählen.

Im Rennen seien noch EQT aus Schweden sowie die beiden US-Beteiligungsgesellschaften Silver Lake und Hellman & Friedman, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Verhandlungskreise. Am kommenden Montag sollten die verbindlichen Angebote für das Unternehmen vorliegen, das mit Portalen wie Immobilienscout24 und Autoscout24 zu den größten Anbietern von Rubrikenanzeigen im Internet zählt.

Der Zeitung zufolge liegen die Preisvorstellungen von Interessenten und der Telekom allerdings noch weit auseinander. Auch deshalb sei die Angebotsfrist um eine Woche verlängert worden. Die Deutsche Telekom rechnete zuletzt mit einem Unternehmenswert von zwei Milliarden Euro, die Interessenten wollten deutlich weniger zahlen, schreibt das Blatt.

Laut "SZ" ist der Bonner Konzern nun auch bereit, einen Mehrheitsanteil an der Scout-Gruppe abzugeben. Bislang sollten lediglich 30 Prozent offeriert werden. Die Finanzinvestoren wollten die Kontrolle über das Geschäft erhalten und in diesem Fall auch mehr bezahlen. Ein Telekom-Sprecher gab auf Nachfrage der Zeitung keine Stellungnahme ab. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus