Tablet-Markt

Nokia stellt Tablet und große Smartphones vor

22. Oktober 2013
Dreieinhalb Jahre nach der Vorstellung des ersten iPad-Modells wagt sich Nokia in den Tablet-Markt vor. Der Handy-Riese setzt dabei weiter auf die Plattform des künftigen Besitzers Microsoft.

Nokia will sein Geschäft mit einem Tablet-Computer und neuen extra-großen SmartphonesSmartphones ankurbeln. Die am Dienstag vorgestellten Modelle Lumia 1520 und 1320 haben Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 6 Zoll (15,2 cm). Das Tablet Lumia 2520 läuft mit dem aufgefrischten Betriebssystem Windows RT 8.1 des Nokia-Partners MicrosoftMicrosoft. Es lehnt ans Design der Lumia-Smartphones an und hat einen großen Zehn-Zoll-Bildschirm sowie schnellen LTE-Datenfunk. Das Tablet kommt zunächst nur in Finnland, Großbritannien und den USA auf den Markt. Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Zudem wird das App-Angebot größer. So kommt demnächst eine Anwendung der beliebten Fotoplattform Instagram auf Geräte mit dem Microsoft-System Windows PhoneWindows Phone. Das App-Angebot für das System Windows Phone ist bisher schmaler als für konkurrierende Apple-Geräte und die Google-Plattform AndroidAndroid. Für die großen Smartphones hat Nokia die eigene Foto-App "Storyteller" entwickelt, die abwechselungsreiche Bildergalerien erlaubt. Das teurere Smartphone-Modell Lumia 1520 bekam eine Bildschirmauflösung wie beim Full-HD-Fernseher und eine 20-Megapixel-Kamera. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Nokias Gerätesparte wird gerade von Microsoft übernommen. Der frühere Nokia-Chef Stephen Elop, der am Dienstag die neuen Modelle in Abu Dhabi vorstellte, soll damit die Gerätesparte von Microsoft übernehmen. Er wird auch als Kandidat für die Konzernspitze gehandelt. (dpa/rs)

Zur Startseite