US-Geheimdienst-Protokolle

NSA speicherte mehr als 300 Berichte über Merkel

31. März 2014
Der US-Geheimdienst NSA hat nach einem Medienbericht in einer Datenbank über 100 Staats- und Regierungschefs offiziell als Spionageziele erfasst, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Allein über Merkel seien mehr als 300 Berichte gespeichert, berichtet "Der Spiegel" unter Berufung auf ein geheimes NSA-Dokument aus dem Archiv des Informanten Edward Snowden. Das Dokument belege, dass die NSA nachrichtendienstliche Erkenntnisse über die Kanzlerin gesammelt habe und könnte damit ein wichtiges Beweisstück für die Bundesanwaltschaft sein, heißt es weiter. Diese wolle in Kürze entscheiden, ob sie ein Ermittlungsverfahren einleitet. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus