Vertrauensindex

Nur zwei Drittel vertrauen dem Management

18. November 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Je weiter man in der Hierarchie steigt, umso weniger vertrauen einem die Mitarbeiter. Kollegen genießen das größte Vertrauen, direkte Vorgesetzte schon weniger.

Die deutsche Wirtschaft verliert das Vertrauen ihrer Verbraucher. Im Jahresvergleich sank das Vertrauen in Branchen und Industriezweige durchschnittlich um rund 5,5 Prozent. So lautet eines der Ergebnisse des Vertrauensindex der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA), der vierteljährlich vom Wirtschaftsverband der PR-Agenturen GPRA erhoben wird.

Das größte Vertrauen bringen Angestellte den Kollegen entgegen.
Das größte Vertrauen bringen Angestellte den Kollegen entgegen.
Foto: iQoncept - Fotolia.com

Wie Jochen Mai auf karrierebibel.de berichtet, wurde für den Vertrauensindex der GPRA auch abgefragt, wem die Deutschen im Job vertrauen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Menschen am Arbeitsplatz ihren Kollegen das größte Vertrauen entgegenbringen. 87 Prozent der Umfrageteilnehmer vertrauen ihren Kollegen, elf Prozent tun dies eher nicht. Männer bringen ihren Kollegen größeres Vertrauen entgegen als Frauen. Während unter den männlichen Befragten 92 Prozent den Kollegen das Vertrauen aussprechen, tun dies nur 81 Prozent der weiblichen Umfrageteilnehmer.

Weniger Befragte, aber immer noch eine große Mehrheit von 80 Prozent, vertrauen dem eigenen Chef. Drei Monate zuvor hatten nur 78 Prozent der Befragten ihrem Chef das Vertrauen ausgesprochen.

Geringer ist das Vertrauen, dass die Befragten in das Management ihres Arbeitgebers setzen. Im aktuellen Index der GPRA vertrauen nur 64 Prozent der Befragten der Geschäftsführung, drei Monate zuvor waren es noch 65 Prozent.

Zur Startseite