Microsoft nimmt Kampf mit Google auf

Office 2010: Die wichtigsten Neuerungen

24. Juli 2009
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Microsoft hat eine Technical Preview seines neuen Büropakets Office 10 veröffentlicht. Im Mittelpunkt des Pakets stehen zahlreiche Teamwork-Features. Die web-basierten Funktionen der Suite zielen dabei direkt auf die Online-Konkurrenz Google Apps.
Schwerpunkt bei Office 2010 werden Funktionen sein, die die Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen und über das Internet fördern.
Schwerpunkt bei Office 2010 werden Funktionen sein, die die Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen und über das Internet fördern.

Microsoft hat angekündigt, die Anzahl der Versionen von Office 2010 von bisher acht auf fünf zu verringern. Gleichzeitig werde aber jede Edition des für das erste Halbjahr 2010 angekündigten Büropakets um zusätzliche Anwendungen und Features erweitert. Die Office Web-Version gehört zu den als Volumenlizenzen erhältlichen Professional Plus 2010 und Standard 2010 und soll auf drei Arten erhältlich sein:

  • über Windows Live, wodurch mehr als 400 Millionen Nutzer kostenlos Zugriff darauf erhalten

  • auf eigenen Servern im Unternehmen betrieben, für über 90 Millionen Office-Kunden mit jährlicher Zahlungsweise

  • im Rahmen der MicrosoftMicrosoft Online Services, worüber Kunden ein Abonnement-Angebot bestellen können Alles zu Microsoft auf CIO.de

Microsoft legt mit allen Editionen, aber auch mit den Collaboration-Features des Pakets starkes Gewicht auf die Kommunikation und die Zusammenarbeit der Office-Anwender, unter anderem über das Internet. Der Software-Konzern aus Redmond zielt damit allen Analysten zufolge direkt auf seinen großen Rivalen GoogleGoogle, der mit den Google Apps bereits Büro-Anwendungen anbietet, die ausschließlich über das Internet arbeiten. Vereinfachte Versionen von Word, Excel, Powerpoint und des digitalen Notizblocks OneNote sollen ebenfalls über den Webbrowser von überall und unabhängig vom genutzten Gerät Zugriff auf Dateien ermöglichen, und das bei gleichbleibendem Aussehen der Dokumente. Alles zu Google auf CIO.de

Eine bessere Zusammenarbeit strebt Microsoft auch mit der gemeinsamen Dokumentenerstellung in Word, Powerpoint und OneNote sowie neuen Möglichkeiten der E-Mail-Verwaltung und Kalendereinträge in Outlook an. In die Abteilung Kreativwerkzeuge gehört eine neue Video- und Bildbearbeitung sowie Audio-Funktionen in Powerpoint.

Zur Startseite