Zwang zur Kostenreduzierung als Antrieb

Offshoring wächst unaufhaltsam

19. Oktober 2004
Von Detlef Scholz
Der weltweite Markt für Offshore-IT-Services wird bis zum Jahr 2008 auf 17 Milliarden US-Dollar anwachsen. Das durchschnittliche jährliche Wachstum der Ausgaben für die Offshore-Services soll, auf den Zeitraum 2003 bis 2008 bezogen, bei 20 Prozent liegen. Das prognostiziert eine IDC-Studie.

Im Jahr 2003 lag das gesamte Marktvolumen für Offshore-Services noch bei knapp sieben Milliarden Dollar. US-Kunden der IT-Serviceprovider aus Übersee werden weiterhin hauptsächlich Offshore-Leistungen für die Anwendungsentwicklung, das Anwendungsmanagement und die Systemintegration einkaufen.

Asiatische IT-Dienstleister gehören zu den stärksten Offshore-Anbietern weltweit.
Asiatische IT-Dienstleister gehören zu den stärksten Offshore-Anbietern weltweit.

Die Länder mit den höchsten IT-Offshore-Exporten sind Indien, die Philippinen und China. Doch auch Staaten aus Zentral- und Osteuropa reihen sich in die Anbieterländer ein.

Offshore-Dienstleistungen als generelle IT-Service-Ressource westlicher Länder wachsen nicht nur anteilsmäßig am gesamten IT-Service-Markt. Auch die Arten der angeboten Services weiten sich aus. Waren es früher hauptsächlich Anwendungsentwicklung und IT-Pflege und -Wartung, so werden immer mehr Service-Bereiche erfasst, die noch vor kurzer Zeit lokal eingekauft wurden. Die Spannweite reicht hier inzwischen vom Anwendungs- und Infrastruktur-Management bis zum IT-Consulting.

Die Gründe für das Offshore-Wachstum sehen die IDC-Analysten in der anhaltenden Notwendigkeit bei westlichen Unternehmen, ihre Kosten zu reduzieren. Hinzu kommt, dass die Fähigkeiten der Offshore-Anbieter mittlerweile als erwiesen gelten. Selbst lokale IT-Service-Anbieter nutzen die Dienstleister aus Übersee als Teil ihrer Servicepools.

Offshoring gilt laut IDC nicht so sehr als "Markt-" denn als "Geschäftsmodell". Es wird zu einem integralen Teil der Service-Beschaffung aus Niedrig-Lohn-Regionen. Für die Anbieter aus einer Vielzahl von Ländern bedeutet Offshoring Marktpräsenz in den Märkten Westeuropas und der USA.

Langfristig müssen sich Offshore-Anbieter an veränderte Marktsituationen in den Märkten der USA und Westeuropas anpassen.
Langfristig müssen sich Offshore-Anbieter an veränderte Marktsituationen in den Märkten der USA und Westeuropas anpassen.

Auf kurze Sicht prognostiziert IDC den Anbietern sehr gute Marktchancen, doch die Analysten raten ihnen auch zur Wachsamkeit. Offshore-Anbieter müssen sich langfristig an veränderte Marktsituationen anpassen, indem sie die Schlüsselfaktoren des Marktes inkorporieren und in ihre Vermarktungsstrategien integrieren.

Weitere Meldungen:

Indische Diaspora als Speerspitze des Outsourcing
Nur geringfügiger Stellenabbau durch Offshoring
Offshore-Dienstleister sind drittrangig

Bücher zum Thema:

Strategisches IT-Management
Outsourcing realisieren

Studie zum Thema:

Outsourcing Program Germany

Zur Startseite