Twittern für den Firmenerfolg

Ohne soziale Netzwerke geht nichts mehr

26. September 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Der Unternehmenserfolg hängt künftig immer stärker davon ab, welchen Einfluss die Lebensführung von Mitarbeitern und Kunden auf das Geschäft hat. Um Trends in sozialen Netzwerken aufzuspüren, sollten Firmen spezielle Teams aufbauen, rät Gartner.
Wie kommunizieren Mitarbeiter und Kunden in Firmen? Unternehmen sollten auf dem Laufenden sein.
Wie kommunizieren Mitarbeiter und Kunden in Firmen? Unternehmen sollten auf dem Laufenden sein.
Foto: MEV Verlag

IT-Technologien werden immer personalisierter, immer stärker auf den Einzelnen zugeschnitten. Das hat zur Folge, dass soziale Themen in Unternehmen stetig an Bedeutung gewinnen. Firmen müssen Marktentwicklungen kontinuierlich verfolgen, um gesellschaftliche Trends rechtzeitig zu erkennen und angemessen auf sie zu reagieren. Gartner glaubt, dass die Trend-Beobachtung bis 2010 in 15 Prozent der amerikanischen und europäischen Firmen die Regel sein wird.

Unternehmen sind fester Bestandteil einer immer stärker vernetzten Gesellschaft. Das Beratungshaus Gartner warnt: Reagieren Firmen gar nicht oder zu langsam, kann das sehr teuer werden. Im schlimmsten Fall kann es das Ende des Unternehmens bedeuten.

Der Firmenerfolg hängt also davon ab herauszufinden, welchen Einfluss die Lebensführung der Mitarbeiter und Kunden auf das Geschäft hat. Menschen besitzen das natürliche Verlangen, miteinander zu kommunizieren. Technologische Entwicklungen haben die bestehenden sozialen NetzwerkeNetzwerke verändert. Sie wurden größer, schneller und dichter. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Einfachere Varianten wie E-Mail oder Instant Messaging funktionieren mittels Internet-Infrastruktur. Andere wie der Mikro-Blogging-Dienst TwitterTwitter und das Über-Netzwerk Friendfeed laufen über komplexere Programme. Menschen vertrauen den Inhalten auf solchen Seiten immer mehr und nutzen sie häufig zur Entscheidungsfindung. Alles zu Twitter auf CIO.de