Hochschulabschluss wichtiger als Berufserfahrung

Ohne Studium geht nichts in der IT

06. Mai 2008
Von Alexander Galdy
Programmieren, aber bitte mit Diplom: Ohne geht's nicht, denn Berufserfahrung allein ersetzt bei IT-Jobs keinen Hochschulabschluss. In rund neun von zehn Stellenanzeigen für IT-Positionen suchen Personalchefs nach Mitarbeitern mit einem akademischen Grad, wie aus einer Studie der PPI Aktiengesellschaft hervorgeht.
Wenig überraschend ist ein Informatikstudium die beste Basis für eine IT-Karriere.
Wenig überraschend ist ein Informatikstudium die beste Basis für eine IT-Karriere.

Dabei ist das klassische Informatik-Studium keineswegs ein Muss, erleichtert aber die Job-Suche. Mehr als 60 Prozent der angebotenen Stellen fordern von Bewerbern ein Diplom in Informatik. Aber auch für Absolventen anderer Studienrichtungen sind die Aussichten günstig.

Viele Unternehmen, die Personal einstellen, legen bei der Personalsuche großen Wert darauf, dass die Bewerber generell studiert haben. In mehr als 40 Prozent der IT-Stellenangebote ist die Studienrichtung nicht näher benannt.

Chancen auch für Nicht-Informatiker

Außer den Informatikern haben auch Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsinformatiker und Ingenieure gute Karte für einen Job. Etwa jedes dritte Stellenangebot richtet sich an Bewerber mit diesem fachlichen Hintergrund.

Trotzdem passt nicht jeder Bewerber auf jede Stelle. Für die Anwendungsentwicklung und das Qualitäts-Management ist ein Informatikstudium dann doch meistens eine zwingende Voraussetzung. Mehr als vier von fünf Stellenanzeigen aus diesen Bereichen richten sich an Absolventen dieses Studiengangs.