Analysten-Kolumne

Open Source - eine echte Alternative für den IT-Markt?

17. Januar 2007
Von Mathieu Poujol
"Revolutionär" wäre eine zu starke Bezeichnung für die Art und Weise, wie Open-Source-Technologie in den IT-Märkten Europas Fuß gefasst hat. Wie so manch andere technische Neuerung entwickelte sich Open Source, indem es einige IT-Prozesse wesentlich veränderte, die Marktteilnehmer dementsprechend zur Anpassung veranlasste und letztendlich dem IT-Markt starken Aufwind verlieh. Warum aber wirkte sich Open Source derart stimulierend auf den IT-Markt aus? Und hält die Technologie wirklich, was sie verspricht?
Mathieu Poujol, Senior Consultant bei PAC: "Open Source-Software ist nur für geringe strategische und einfache Bedürfnisse interessant."
Mathieu Poujol, Senior Consultant bei PAC: "Open Source-Software ist nur für geringe strategische und einfache Bedürfnisse interessant."

Open Source stellt zahlreiche Segmente des IT-Marktes vor eine Herausforderung, indem es eine echte Alternative zur Vormachtstellung einiger Unternehmen und ihrer Produkte bietet. So ist es bedeutend an der Preissenkung für Software beteiligt und unterstützt ganz generell InnovationInnovation im IT-Umfeld. Alles zu Innovation auf CIO.de

Wie der Name schon sagt, steht Open-Source-Technologie allen offen, die ihre Lösungen darauf aufbauen wollen bzw. sie in ihre Lösungen integrieren wollen; auf diese Weise fördert es die StandardisierungStandardisierung. Außerdem bietet Open SourceOpen Source Lösungen in Marktsegmenten an, wo es schon lange keine Konkurrenz mehr gibt und veranlasst Software-Anbieter so zu Preissenkungen. Zudem bekamen dadurch Basisangebote zusätzlichen Auftrieb: Open-Source-Software und kommerzielle Lösungen, die an die Preisstruktur von Open Source angepasst sind, ermöglichen es nun Kunden, nur das zu kaufen, was sie wirklich brauchen. Sprich, sie bezahlen nicht für überflüssige Funktionalitäten. Alles zu Open Source auf CIO.de Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Außerdem definierte Open Source die Begriffe "Criticality" und "Commodity" im IT-Umfeld neu. Konfrontiert mit Open-Source-Software haben die alteingesessenen Software-Anbieter nicht nur ihre Preise gesenkt, sondern erneuern nun auch ihre Angebote und reichern diese mit hochwertigeren und verlässlicheren Lösungen - in anderen Worten konkurrenzfähigeren Produkten - an.

Mit seiner kooperativen und gemeinschaftlichen Prägung vertrieb Open Source Software-Hersteller aus ihren Elfenbeintürmen und brachte sie näher an die Kundenerwartungen heran, indem es kundenspezifischen Entwicklungen Auftrieb verlieh. Dies führte letztendlich zur Innovation von IT-Systemen. Schließlich und endlich stellt Open-Source-Software ein großartiges Spielfeld dar, um IT-Konzepte zu testen, ohne großen finanziellen Aufwand zu riskieren.

Zur Startseite