DSAG-Arbeitskreis gegründet - SAP in der Kritik

Pflegefall SAP Business ByDesign

28. Oktober 2008
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) kümmert sich jetzt auch um Business ByDesign. Kritik gibt es von Beraterseite über die Art, wie SAP selbst mit seiner Software-as-a-Service-Lösung umgeht: zu durcheinander und nicht konkret genug.

Die DSAG hat einen neuen Arbeitskreis gegründet. Er befasst sich mit der SaaS-Lösung Business ByDesign von SAPSAP. Der Verband bietet damit Kunden eine Plattform zum Erfahrungsaustausch, Networking und zur Einflussnahme. Alles zu SAP auf CIO.de

"Mit dem Arbeitskreis Business ByDesign bietet die DASG einen strukturierten Kanal in die SAP hinein", sagt Gunther Reinhard, Vorstandsmitglied der DSAG und Manager bei Amidoduco in Pforzheim. Der Arbeitskreis will hoch priorisierte Anforderungen an das System aufgreifen, damit möglichst schnell Lösungen gemeinsam mit SAP gefunden werden.

Das Walldorfer Software-Haus bleibt konkrete Antworten zum Stand der Dinge bei ihrer Lösung Business ByDesign schuldig. So jedenfalls die Kritik des Beraters PAC.

Nachdem SAP vor fast einem Jahr bei der Einführung von Business ByDesign vollmundige Ankündigungen traf, herrscht jetzt Schweigen, so PAC. Laut der Analysten sei hinlänglich bekannt, dass das Unternehmen seine ehemals ambitionierten Ziele nicht erreicht. SAP hatte einen Umsatz von einer Milliarde Dollar und 10.000 Kunden bis 2010 angepeilt. Nun müssen die Walldorfer dieses Ergebnis um zwölf bis 18 Monate nach hinten verschieben, schätzt PAC.

Zur Startseite