Retail IT


Online-Händler myTime

Pilotprojekt: DHL bringt abends Lebensmittel

20. November 2012
Von Hartmut  Wiehr
Beim Online-Einkauf von Lebensmitteln ist Deutschland Entwicklungsland. Das will Bünting-Tochter myTime-Shop in Kooperation mit DHL ändern - zunächst in Köln.
Beim Lebensmitteltransport bis an die Haustür kommt es auch auf geeignete Verpackungen an. Der Online-Shop myTime liefert in Köln zusammen mit DHL in Styropor-Kartons.
Beim Lebensmitteltransport bis an die Haustür kommt es auch auf geeignete Verpackungen an. Der Online-Shop myTime liefert in Köln zusammen mit DHL in Styropor-Kartons.
Foto: myTime

Erst vor einem halben Jahr ist die Bünting-Gruppe aus Ostfriesland (bekannt geworden durch ihren "Ostfriesentee") mit ihrer eCommerce-Tochter in den Online-Handel mit Lebensmitteln eingestiegen. Das Portfolio der zu diesem Zweck gegründeten Firma myTime.de umfasst mittlerweile über 27.000 Produkte, von Gemüsedosen über Tierfutter bis hin zu Wein. In einem zunächst auf Köln begrenzten Pilotprojekt des Logistikpartners DHL werden jetzt neben dem Standardsortiment auch frische Lebensmittel noch am Bestelltag in der Abendzeit ausgeliefert.

Bei dem Kölner DHL-Angebot kommen myTime-Orders, die vormittags bis 9 Uhr eingehen, noch am gleichen Abend beim Kunden an – wenn dieser es denn so wünscht. Ausgeliefert wird wahlweise zwischen 18 und 20 Uhr oder zwischen 20 und 22 Uhr. MyTime betont, dass dies "ohne Aufpreis" geschieht. Bei DHL denkt man daran, die Tagesauslieferung eventuell im nächsten Jahr auf weitere Großstädte in Deutschland auszudehnen.

Erste Versuche von Otto & Co. wieder eingestellt

DHL und myTime wollen mit ihren Angeboten testen, ob der Markt inzwischen auch in Deutschland für den Online-Handel mit Lebensmitteln und schnelle Auslieferung von Frischeartikeln bereit ist. Bisher sah es nicht danach aus: Erste Versuche, zum Beispiel von Otto, wurden bald wieder eingestellt. Amazon bedient zum Teil auch dieses Segment, aber nicht mit dem kompletten Angebot eines Supermarkts inklusive frischer Produkte.

Anders sieht es in der Schweiz, im Großraum London oder in amerikanischen Städten wie New York aus. Dort gehören Online-Bestellungen von Lebensmitteln und Auslieferung noch am gleichen Tag mittlerweile zum Alltag. Besonders bestimmte Kundengruppen wie Singles oder berufstätige Mütter greifen auf diese Services zurück, weil sie ihre knappe Zeit nicht mit mühseligem Shoppen im Supermarkt und mit Schlangestehen an der Kasse verschwenden wollen.