Ausgezeichnetes IT Management

Post-CIO ist CIO des Jahres 2010

26. November 2010
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Den wichtigsten Preis für IT-Manager im deutschsprachigen Raum hat in diesem Jahr Johannes Helbig gewonnen, IT-Chef und Vorstand im Konzernbereich Brief der Deutschen Post.

Shortlinks:
Alle Sieger der Kategorie Großunternehmen 2010
Alle Sieger der Kategorie Mittelstand 2010
Alle Sieger der Kategorie Global Exchange Award 2010

Johannes Helbig, CIO bei der Deutschen Post AG.
Johannes Helbig, CIO bei der Deutschen Post AG.
Foto: J. Wendler

Von der Postkutsche zur E-Mail: Mit dem Projekt EPostbrief gewinnt Johannes Helbig, CIO bei der Deutschen Post AG, den Titel CIO des Jahres 2010 in der Kategorie Großunternehmen. Dank des EBriefs beschreitet der Konzern den nächsten Schritt in der Überbringung von Mitteilungen. Helbig überzeugte die Jury nicht nur mit dem Umfang beim Aufbau dieses völlig neuen Geschäftsfeldes. Er glänzte zudem in den Bewertungskategorien ProjektmanagementProjektmanagement, PersonalführungPersonalführung und Kommunikation. Alles zu Personalführung auf CIO.de Alles zu Projektmanagement auf CIO.de

Manuel Fischer, CIO des Finanzdienstleisters Cetrel.
Manuel Fischer, CIO des Finanzdienstleisters Cetrel.
Foto: Cetrel AG (SIX-Group)

In diesen Feldern behauptete sich auch Manuel Fischer, Ultramarathon-Läufer und CIO des Finanzdienstleisters Cetrel. Er erringt den Titel CIO des Jahres 2010 im Mittelstand. Fischer musste das Gerüst für eine komplette Neugestaltung des Geschäfts von Cetrel, einem Luxemburger Spezialisten für Kreditkarten, bauen. 2007 begonnen, nähert er sich nun in großen Schritten dem Ende dieses Projektes.

Thomas Henkel, IT-Chef von Amersports.
Thomas Henkel, IT-Chef von Amersports.
Foto: Amer Sports Corporation

Dritter im Kreis der Sieger-CIOs 2010 ist Thomas Henkel von Amersports, einem finnischen Sportartikelhersteller. Henkel gewinnt den erstmals verliehenen Global Exchange Award. Er konnte ein länderübergreifendes IT-Vorhaben sauber, fristgerecht und zu den geplanten Kosten abschließen.

Sie sind nicht nur herausragend, sie sind auch exemplarisch, die Siegerprojekte des Jahres 2010. Denn sie zeigen beispielhaft, womit sich IT-Manager im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Es ging zu großen Teilen darum, das Geschäft voranzubringen und mit IT neue Abläufe zu ermöglichen sowie bestehende Prozesse weiter zu verbessern. Es ging aber auch um die internationale Ausrichtung der IT und die Verknüpfung mit Lieferanten und Kunden.

Natürlich spielten die Kosten eine wichtige Rolle. Doch nur noch selten allein des Einsparens willen, sondern immer in Verbindung mit dem Ziel mehr Effizienz und Effektivität zu erreichen. Auch OutsourcingOutsourcing ist ein Dauerthema, aber auch dieses gehen die CIOs mit Bedacht und selektiv an. Sie bringen zunächst die eigenen Strukturen in Ordnung und schauen dann, wer die Arbeiten am besten erledigt. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Auch beim achten CIO des Jahres hat sich die Jury die Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie gewichtete die eingereichten Bewerbungen nach insgesamt sechs Kriterien von der Fähigkeit zwischen IT und Business zu vermitteln über die technische Kompetenz sowie Führungsqualitäten der IT-Manager. Viele CIOs haben sich dieser Herausforderung gestellt - für CIO und Computerwoche eine Bestätigung dafür, dass der Titel zu einer der begehrtesten Trophäen im IT-Management avanciert ist.

Gerne laden wir Sie ein, auch im nächsten Jahr wieder oder zum ersten Mal dabei zu sein. Den Fragebogen für die Bewerbung zum CIO des Jahres 2011 sowie alle weiteren Informationen finden Sie auf unserer Seite CIO des Jahres 2011.