Tipp für Microsofts Präsentationsprogramm

Powerpoint: Präsentation im Video-Format

17. Oktober 2013
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Manchmal steht man vor der Situation, eine mit Powerpoint angefertigte Präsentation mit Usern zu teilen, die das Microsoft-Programm nicht besitzen. Diese müssen zur Anzeige aber keine separaten Viewer installieren, denn ein Bordmittel sorgt für größtmögliche Kompatibilität und eine ansprechende Darstellung.
Umwandlung: Sie können für den Austausch mit anderen Nutzern Ihre Powerpoint-Datei auch in ein Video konvertieren. Zur Verfügung stehen die Formate WMV und MPEG4.
Umwandlung: Sie können für den Austausch mit anderen Nutzern Ihre Powerpoint-Datei auch in ein Video konvertieren. Zur Verfügung stehen die Formate WMV und MPEG4.

Wandeln Sie Ihr Dokument einfach in ein Video um. Die passende Funktion hat Microsoft in Powerpoint ab Version 2010 bereits integriert. Öffnen Sie dazu zunächst die zu konvertierende Präsentation. Dann klicken Sie in Powerpoint 2013 auf Datei / Exportieren / Video erstellen. In Version 2010 klicken Sie auf Datei / Speichern und Senden, anschließend im Abschnitt Dateitypen auf Video erstellen.

Nun können Sie auf der rechten Seite weitere Einstellungen für das Video vornehmen, etwa um Kommentare auszuschließen. Nach einem Klick auf Video erstellen wählen Sie den gewünschten Speicherort für den Clip, der sich als WMV- und MPEG4-Datei generieren lässt. Anschließend können Sie unten rechts in der Statusleiste ablesen, wie weit die Umwandlung bereits abgeschlossen ist.
Der Trick funktioniert mit Microsoft Powerpoint ab Version 2010.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus