Wichtiger Baustein der Outsourcing-Strategie

Premiere gibt die SAP-Systeme ab

12. Juli 2005
Von Ingo Butters
Der CIO des Bezahlsenders Premiere, Günter Weinrauch, treibt seine Outsourcing-Strategie weiter voran. Mit dem Neckarsulmer IT-Dienstleister TDS hat er nun einen Outsourcing-Vertrag über Betreuung und Weiterentwicklung der SAP-Systeme von Premiere abgeschlossen. Die Mitarbeiter des Competence Centres SAP von Premiere wechseln fürs erste aber nur den Arbeitgeber, nicht den Arbeitsplatz – sie sind weiterhin in der Münchner Zentrale des Fernsehunternehmens tätig.

Bei dem Outsourcing-Deal handelt es sich um einen strategischen, "auf langfristige Partnerschaft angelegten" Kontrakt. Das Vertragsvolumen kommunizieren die Firmen nicht. TDS übernimmt laut Vertrag den Betrieb des zentralen SAPSAP R/3-Systems sowie die Weiterentwicklung aller SAP-Lösungen des Bezahlsenders. Der Outsourcing-Partner betreut damit alle unternehmenskritischen Geschäftsanwendungen. Alles zu SAP auf CIO.de

Im Zuge der Vereinbarung werden alle Mitarbeiter des bisherigen Premiere Competence Centres SAP – es handelt sich um bis zu zehn Personen - zu TDS als neuem Arbeitgeber wechseln. Ihren Arbeitsplatz haben die neuen TDS-Angestellten aber weiterhin in der Premiere-Zentrale in München Unterföhring. "Auf das Know-how, das sich diese Mitarbeiter angeeignet haben, möchten wir natürlich nicht verzichten", so Günter Weinrauch.

Premiere-CIO Weinrauch verfolgt seine Outsourcing-Strategie konsequent weiter.
Premiere-CIO Weinrauch verfolgt seine Outsourcing-Strategie konsequent weiter.

Premiere und TDS standen schon einmal in Verhandlungen über die Auslagerung einzelner Applikationen. Dabei war es jedoch zu keinem Abschluss gekommen.

Ziel: 20 statt 120 IT-Mitarbeiter

Die Zusammenarbeit mit TDS ist für den Premiere-CIO Weinrauch ein "sehr wichtiger Baustein unserer Outsourcing-Strategie." Schließlich seien die SAP-Anwendungen für ein Unternehmen wie Premiere ein signifikanter Bereich.

Zur Startseite