Rückzug aus der IT abgeschlossen

Premiere lagert operative IT an Atos aus

24. August 2005
Von Ingo Butters
Der Bezahlsender Premiere gibt zum 1. September seine operative IT an den IT-Dienstleister Atos Origin ab. Der für zehn Jahre abgeschlossene Outsourcing-Vertrag hat ein Volumen im unteren dreistelligen Millionenbereich. Damit hat Premiere-CIO Günter Weinrauch den geplanten Abbau interner IT-Kapazitäten abgeschlossen, im Unternehmen verbleibt nur ein 20-köpfges IT-Management-Team.

Im März hatte Weinrauch bereits die operative IT an die dafür gegründete Tochtergesellschaft PI Systems ausgelagert. Sie wird nun aufgelöst, die bisher dort beschäftigten 100 Angestellten wechseln zu Atos Origin, arbeiten aber weiterhin an den Premiere-Standorten München und Hamburg.

Premiere-CIO Günter Weinrauch hat die interne IT-Mannschaft bei Premiere von mehr als 120 auf künftig 20 Mitarbeiter verkleinert.
Premiere-CIO Günter Weinrauch hat die interne IT-Mannschaft bei Premiere von mehr als 120 auf künftig 20 Mitarbeiter verkleinert.

Atos wird die gesamte operative IT für Premiere erbringen. Dazu gehört die Betreuung sämtlicher Internet-Portale und der rund 2.000 Desktop-Arbeitsplätze. Der Dienstleister übernimmt auch die Betreuung von zentralen Backoffice-Anwendungen wie der Eigenentwicklung Prem2, dem CRM- und Billing-System des Bezahlsenders sowie das Data Warehouse. Atos soll den Sender auch bei Systemänderungen und dem Einkauf von Soft- und Hardware beraten.

Premiere beschränkt sich auf das IT-Management

Das Outsourcing-Abkommen mit Atos ist der letzte große Schritt der geplanten Abspaltung der IT-Aktivitäten von Premiere. Ab September gibt es bei dem Sender nur noch ein 20-köpfiges IT-Steuerungs- und Koordinierungs-Team unter der Leitung von Günter Weinrauch.

Bereits im Juli hatte Premiere die Betreuung und Weiterentwicklung seiner SAP-Systeme an den Neckarsulmer IT-Dienstleister TDS ausgelagert. Das Programmplanungs- und Produktionssystem des Senders, Apix, betreut der Münchner Dienstleister Create Ctrl.