Agiles Projekt-Management

Prince2 öffnet die Tür für Scrum

01. August 2011
Von Alexander Ockl
Trotz nachweisbarer Erfolge haben 93 Prozent der IT-Abteilungen organisatorische Vorbehalte gegen agile Projekt-Management-Methoden wie Scrum. In der Kombination mit Prince2 lassen sich diese Hürden überwinden.
Scrum bezeichnet einen Spielzug im Rugby - aber auch eine Methode der "agilen" Softwareentwicklung.
Scrum bezeichnet einen Spielzug im Rugby - aber auch eine Methode der "agilen" Softwareentwicklung.
Foto: Alison Bowden - Fotolia.com

Stellen Sie sich vor, Ihr interner Kunde vertraut Ihnen mehrere Millionen Euro für ein neues IT-System an. Endlich können Sie die in die Jahre gekommene Anwendung ablösen. Aber wie gehen Sie die Herausforderung an? Mit einer konventionellen PM-Methode (Projekt-Management) oder lieber mit einem agilen Vorgehensmodell, beispielsweise Scrum?

Möglicherweise sind Ihre Mitarbeiter und Anwender ja auch so begeistert von Scrum. Die Erfolge kleinerer Pilotprojekte sprechen schließlich für sich. Aber vielleicht stellen Sie als Projekt- oder IT-Verantwortlicher sich dieselben Fragen wie 93 Prozent Ihrer Management-Kollegen:

  • Soll ich ein Projekt tatsächlich ohne Projektleiter starten, wie Scrum es eigentlich fordert?

  • Wie organisiere ich ein Projekt, das deutlich mehr Personal braucht als die von Scrum empfohlenen sieben plus zwei Teammitglieder?

  • Wie kann ich ein Scrum-Projekt lenken? Muss ein Senior Manager jetzt etwa zum "Product Owner" werden und sich ab sofort täglich mit den Projektdetails beschäftigen?

  • Bedeutet die Entscheidung für Scrum eine kategorische Entscheidung gegen verteilte Teams, Offshore-Entwicklung und Festpreise?

  • Sind klassische Projekt-Management-Ansätze überholt? Und muss sich das Unternehmen deshalb verändern (falls ja, wohingehend?)