IP-Infrastrukturen

Produktivität steigern

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Die Dynamik der Märkte erfordert von Unternehmen schnelle Reaktionsfähigkeit und hohe Flexibilität. In der heutigen Geschäftslandschaft müssen Betriebe rechtzeitig in IP-basierte Infrastrukturen investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ob IP-Infrastrukturen hierzulande bereits so eingesetzt werden, dass sie die maximale Wertschöpfung erbringen können, hat das IT-Wirtschaftsmagazin CIO im Auftrag von Cisco Systems Deutschland mittels einer Online-Befragung untersucht. An der Umfrage beteiligten sich 773 Unternehmen aus Deutschland.

Die Befragung berücksichtigt das unterschiedliche Investitionsverhalten in den Branchen Automobilindustrie, BankenBanken und VersicherungenVersicherungen, TransportTransport und Logistik, HandelHandel und Öffentlicher Sektor. Zu den wichtigsten Ergebnissen zählt, dass der Nutzen für die Unternehmen nicht durch die Investition in eine Technologie, sondern erst durch Kombination einzelner Netzwerktechnologien entsteht.Welche Technologien kombiniert werden, hängt von der Branche ab. Die Befragung deckte signifikante Unterschiede für die untersuchten Branchen auf. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Handel Top-Firmen der Branche Transport Top-Firmen der Branche Versicherungen

Wichtigste Ergebnisse

Grundsätzlich geht die überwiegende Anzahl der Befragten davon aus, dass ihr Unternehmen künftig in IP-Infrastrukturen investieren wird. Unternehmen, die ihre IP-Infrastrukturen modernisieren, betrachten dies als strategische Investition, um Betriebskosten zu senken und neue Anwendungen und Services einzubinden (Konvergenz) sowie wirtschaftlich zu wachsen.

Auch sollen die getätigten Ausgaben zu niedrigeren Betriebskosten führen und sich rasch rechnen. Fast drei Viertel der Befragten sind der Auffassung, mittels konvergenter Netze die Total Cost of Ownership (TCOTCO) zu senken und rund 70 Prozent rechnen damit, dass sich ihre Investitionen in die IP-Infrastrukturen rasch wieder amortisieren (Return on Investment, ROIROI) werden. Alles zu ROI auf CIO.de Alles zu TCO auf CIO.de

Investition in Wachstum

Die meisten Unternehmen (knapp 80 Prozent) wollen den gestiegenen Anforderungen an ihre IP-Infrastrukturen durch strategische Investitionen begegnen. Für mehr als die Hälfte (53 Prozent) werden IP-Infrastrukturen in der Unternehmensstrategie eine eher größere Rolle spielen, für mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Befragten sogar eine bedeutende Rolle.