Millionen-Auftrag für SIS

RAG lagert seine ITK-Infrastruktur aus

31. März 2008
Von Alexander Galdy
Die RAG Aktiengesellschaft hat Siemens IT Solutions and Services beauftragt, ihre IT- und Telekommunikations-Infrastruktur (ITK) in Deutschland zu übernehmen und zu betreiben. Der Outsourcing-Vertrag hat ein Volumen von 35 Millionen Euro und läuft über einen Zeitraum von vier Jahren.

Ziel von RAG ist es, die Qualität der eigenen IT zu verbessern. Dabei ist Flexibilität gefragt, um die anstehenden Anpassungsprozesse gestalten zu können. Außerdem, und nicht weniger wichtig, sollen die Kosten im Unternehmen deutlich gesenkt werden.

Der Vertrag sieht vor, dass die Siemens-Tochter SBI Ruhr den Betrieb für die gesamte Netzwerk- und Telekommunikations-Infrastruktur an den Standorten in Deutschland übernimmt. Dazu zählen die Hauptverwaltung der RAG in Herne sowie Bergwerke und eine Kokerei.

Neben der Bereitstellung moderner Netzwerke umfasst der Vertrag auch Telekommunikations-Services für mehr als 15.000 Telefone. Außerdem unterstützt Siemens die Mitarbeiter mit einem Helpdesk, das für schnelle Hilfe bei Problemen sorgen soll.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Vereinbarung ist die Modernisierung des Netzwerkes. Geplant ist die Migration eines kundeneigenen Fernkabelnetzes auf ein von Siemens bereitgestelltes IP-basiertes Netzwerk.