Ragnar Nilsson verlässt Bertelsmann

03. Juni 2003
Nach einem Jahr verlässt CIO Ragnar Nilsson (53) Ende Juni wieder den Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann. Die Trennung erfolge in beiderseitigem Einvernehmen, sagte ein Sprecher. Einen Nachfolger wird es nicht geben, weil die Position des Konzern-CIOs abgeschafft wird. Die Governance-Aufgaben werden künftig dezentral von Michael Pesch für Europa und Andrew Weber für Nordamerika übernommen.

Nilsson hatte nach seinem wenig erfolgreichen Engagement beim Pharmakonzern Aventis seit April 2002 als selbstständiger Berater für Bertelsmann gearbeitet und im Juli den neu geschaffenen Posten des Konzern-CIOs übernommen. In dieser Funktion leitete er das Projekt "Ignition", mit dem die IT-Struktur des Konzerns reorganisiert und jährlich Kosten in Höhe von 60 bis 90 Millionen Euro gespart werden sollen.

Die Bestandsaufnahme sei abgeschlossen und Lösungen lägen vor, die nun in den einzelnen Bereichen umgesetzt würden, so ein Sprecher. Durch die Umsetzung in den regionalen Strukturen seien Bertelsmann und Nilsson übereingekommen, dass damit die Position eines Konzern-CIOs überflüssig werde.

Ragnar Nilsson, scheidender CIO von Bertelsmann
Ragnar Nilsson, scheidender CIO von Bertelsmann

Vor einigen Wochen hatte Nilsson allerdings noch gegenüber CIO über die anstehenden Etat-Verhandlungen im Herbst gesprochen, so dass die Personalie auch als Rausschmiss gedeutet werden kann. Zudem hatte Nilsson nach der Redaktion vorliegenden Informationen bereits im Mai eventuelle neue Aufgaben sondiert.

Die IT-Neustrukturierung sieht nach einem internen Bertelsmann-Schreiben wie folgt aus:

In den USA übernimmt der Buchverlag Random House die Verantwortung für die in Nordamerika vorhandene IT-Organisation und wird die IT-Infrastrukturen vom Bertelsmann IT-Dienstleister Arvato Systems und Random House zusammenführen. Die gemeinsame Organisation leitet Andrew Weber, Senior Vice President bei Random House für den Bereich Operations and Technology. Zusätzlich übernimmt Weber die Leitung des neu gegründeten "Bertelsmann Chief Information Office Committee" für Nordamerika; eine Arbeitsgruppe, an der Vertreter aller Geschäftsbereiche beteiligt sind. Der vor einem Jahr gegründete CIO-Council mit Vertretern aus Nordamerika und Europa wird aufgelöst.

In Europa arbeitet nun ein IT-Ausschuss weiter, um die Qualitätsstandards zu sichern und Kosten-Synergiepotenziale auszuschöpfen. Neuer Leiter dieses Ausschusses wird Michael Pesch, Geschäftsführer von Arvato Systems.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite