Mobile Security

Rasantes Wachstum bis 2015

27. Oktober 2011
Von Elke Senger-Wiechers
Der Markt für Mobile Security-Anwendung ist noch verhältnismäßig klein. Doch schon in den nächsten vier Jahren sollen die Investionen um jährlich 44 Prozent steigen - ausgelöst durch einen sprunghaften Anstieg von Android-Apps.

Die Verbreitung von SmartphonesSmartphones und TabletsTablets wächst rasant - und damit auch die Verbreitung im Unternehmensumfeld. Vor allem eigene Geräte der Mitarbeiter finden zunehmend den Weg in die Firmengebäude und bieten damit eine hervorragende Angriffsfläche für Mal- und Spyware. IT-Verantwortliche müssen daher vermehrt in die Sicherheit der mobilen Devices investieren, um sensible Unternehmensdaten vor Angriffen von außen zu schützen. Wie gering das Bewusstsein über potentielle Bedrohungen bei End-Usern noch ist, zeigen nun die Zahlen des US-Amerikanischen Beratungshauses Canalys. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Nur vier Prozent der Devices geschützt

Demnach war nur ein marginaler Anteil der 2010 gekauften Smartphones und Tablets geschützt: Lediglich vier Prozent hatten irgendeine Art von Sicherheitsmechanismen heruntergeladen und installiert. Die Zahlen unterstreichen nicht nur das geringe Problembewusstsein - sie lassen auch das enorme Potenzial des Marktes erahnen. Die Berater gehen davon aus, dass der Markt bis 2015 um jährlich 44 Prozent steigt - auf zunächst 759,8 Millonen Dollar Ende 2011 und dann weiter auf drei Milliarden Dollar in 2015. Ausgelöst werde der Anstieg durch ein steigendes Verständnis über mögliche Bedrohungen bei den End-Usern und striktere Compliance- und Security-Richtlinien in Unternehmen. Demnach werden bis 2015 ca. 20 Prozent aller mobilen Devices durch entsprechende Software geschüzt sein, so Canalys.