7 Tipps für Implementierung

Ratschläge für Outsourcing-Einsteiger

20. September 2012
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Die Analysten von ISG erwarten eine Outsourcing-Offensive des Mittelstandes. Dafür ist eine starke CIO-Führung nötig. Was Outsourcing-Neulinge beachten sollten.
ISG hat die Outsourcing-Aktivitäten der Forbes 2000-Firmen ausgewertet. Bei den größten Konzernen scheint das Potenzial längst ausgeschöpft.
ISG hat die Outsourcing-Aktivitäten der Forbes 2000-Firmen ausgewertet. Bei den größten Konzernen scheint das Potenzial längst ausgeschöpft.
Foto: ISG

Die Marktforscher und Berater der Information Services Group (ISG) sehen erhebliches Outsourcing-Potenzial im Mittelstand. „Aufgrund unserer Gespräche mit Entscheidern in Unternehmen gehen wir davon aus, dass innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monate eine hohe Anzahl mittelständischer Unternehmen erstmals auf dem Sourcing-Markt in Erscheinung treten wird“, sagt Alexander Müller-Herbst, Partner & Managing Director bei ISG.

Mangelnde Erfahrung sowie fehlendes Wissen über die Festlegung von Zielen, die Auswahlkriterien für den Dienstleister oder auch das Managen der Outsourcing-Beziehung erschweren das Abenteur. „Andererseits können Outsourcing-Einstiegskunden von den Lektionen profitieren, die andere Unternehmen bereits lernen mussten, und damit viele potenzielle Fehler vermeiden“, so Müller-Herbst. Eine internationale Studie der ISG-Analysten Debora Card und Stanton Jones lotet aus, welche Herausforderungen für Mittelständler bestehen und worauf Firmen beim OutsourcingOutsourcing achten sollten. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Zunächst belegen Card und Jones durch eine Analyse der Outsourcing-Aktivitäten der Forbes 2000-Firmen, dass es in den größten Firmen kaum noch Marktpotenzial gibt. 87 der 100 größten Firmen haben bereits vor 2008 ausgelagert, seither kamen lediglich drei Neueinsteiger aus dieser Gruppe hinzu. Potenzielle Neueinsteiger gibt es lediglich noch zehn Stück.

Je kleiner die Firma, desto größer das Outsourcing-Potenzial

Je kleiner die Firmen werden, umso größer ist offenkundig das Potenzial. In der zweiten Hälfte von Rang 1001 bis 2000 haben lediglich 184 Unternehmen schon vor 2008 ausgelagert. Seither kamen 60 Neueinsteiger hinzu. Somit verbleiben 756 Kandidaten für eine Outsourcing-Initiative. Es erscheint nahezu zwangsläufig, dass das Gros der Outsourcing-Neukunden aus mittelständischen Firmen kommt.

Zur Startseite