Über Facebook und YouTube

Rechtsextreme locken Jugendliche verstärkt in Online-Netzwerken

09. Juli 2013
Rechtsextreme nutzen im Internet immer häufiger Soziale Netzwerke, um Jugendliche mit ihren Botschaften zu erreichen.

Im Jahr 2012 sei die Zahl der erfassten rechtsextremen Angebote auf 5500 gestiegen, wie die Organisation "jugendschutz.net" am Dienstag in Berlin mitteilte. "FacebookFacebook und YouTube spielen für die Ansprache
von Jugendlichen die wichtigste Rolle", sagte Stefan Glaser, Leiter des Extremismusbereichs der von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützten Organisation. 2011 seien es noch 3700 in den sozialen Netzwerken erfasste Beiträge gewesen. Statische Szenewebsites gerieten hingegen zunehmend in den Hintergrund. (dpa/rs) Alles zu Facebook auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: Facebook

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite