Projekte


CMS-Upgrade + Abschied von Java

Relaunch bei Continental

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Arvato Systems hat die B2C-Website für die Reifensparte erneuert. Die neuen Tools Tirefinder und Dealer Locator bilden das Herzstück des Projekts.
Continental hat seinen IT-Dienstleister auch damit beauftragt, Design und Backend der Händler-Bestell-Plattform an das neue Design anzupassen.
Continental hat seinen IT-Dienstleister auch damit beauftragt, Design und Backend der Händler-Bestell-Plattform an das neue Design anzupassen.
Foto: Vytautas Kielaitis - shutterstock.com

ContinentalContinental hat die Website seiner Reifensparte erneuert. Verantwortlich für das Relaunch-Konzept samt Implementierung war der IT-Dienstleister ArvatoArvato Systems. Das Projekt umfasste zum einen eine technologische Modernisierung des Content Management Systems (CMS): Beim bereits bisher genutzten System erfolgte ein Upgrade auf CMS CoreMedia 8. Top-500-Firmenprofil für Arvato Top-500-Firmenprofil für Continental

Zum anderen galt es, das Nutzererlebnis zu optimieren. Dies beinhaltete beispielsweise ein responsives Design sowie Einbettungsoptionen für großformatige Bilder und Videos. Als Herzstück des Projekts betrachten die Partner die neuen Funktionen Tirefinder und Dealer Locator, die den Usern beim Aufspüren der gewünschten Reifenmodelle sowie günstige gelegener Filialen helfen.

Abschied von Java-Editor

"Überzeugt haben uns der modulare Ansatz mit eigenen Konzepten für die verschiedenen Zielgruppen der einzelnen Reifensparten und das große Engagement des Projektteams", begründet Wiebke Wallenwein die Wahl des Dienstleisters aus Gütersloh. Die Teamleiterin Online-Marketing bei Continental Reifen Deutschland und interne Projektleiterin für den Website-Relaunch konstatiert: "Das Gesamtpaket hat einfach gestimmt."

Im Frühjahr 2014 entschied sich der Konzern aus Hannover für Arvato. Von August bis Dezember 2014 entwickelte der Dienstleister das Konzept: mit Hilfe agiler Entwicklungsmethoden und basierend auf einem Prototyp für Autoreifen, der später auch den Seiten für Lkw-, Motorrad-, Fahrrad- und Nutzfahrzeugreifen zu Grunde lag. Vom Dienstleister empfohlen und von Continental so übernommen wurden das Upgrade auf die neue CoreMedia-Version sowie der Abschied vom Java-Editor. Die folgenden Monate standen im Zeichen der Implementierung bis hin zum Go-Live im Juli 2015.

2016 Rollout in Asien und USA

Seither ist globale Seite der Reifensparte online, der aber insgesamt noch 50 nationale Varianten in 40 Sprachen folgen sollen. Ein Teil dieses Vorhabens ist bereits umgesetzt. Bis Ende 2015 gingen 30 europäische Länder mit dem neuen Design online, im Jahresverlauf 2016 soll der Rollout in den asiatischen Märkten und in den USA erfolgen. Bei der landesspezifischen Anpassung verfolgt Continental einen dezentralen Ansatz. Für jeden Markt gibt es eine Kopie der Masterseite; vor Ort werden dann Übersetzung und lokale Inhalte eingepflegt.

Die Zusammenarbeit mit Arvato setzt Continental bereits fort. Der IT-Dienstleister wurde beauftragt, Design und Backend der Händler-Bestell-Plattform an das neue Design anzupassen. Außerdem entwickeln die Gütersloher derzeit ein neues Konzept und Design für den Website-Relaunch der Konzernzweitmarken wie Uniroyal oder Semperit.

Continental | E-Commerce
Branche: AutomobilAutomobil
Zeitrahmen: 2014 bis 2016
Produkt: CMS CoreMedia8
Dienstleister: Arvato Systems
Einsatzort: 50 Länder
Internet: www.continental-corporation.com Top-Firmen der Branche Automobil