Knapp 2000 Mitarbeiter werden outgesourct

Renault verlagert IT-Sparte an drei Partner

03. Juni 2004
Von Thomas Zeller
Der französische Autokonzern Renault plant nach Medienberichten die Auslagerung seiner IT-Sparte an drei verschiedene Unternehmen. Zu den Auswirkungen dieses Vorhabens auf den deutschen Ableger konnte sich eine Firmensprecherin noch nicht äußern.

Der IT-Bereich des Autokonzerns soll nach einem Bericht der französischen Wirtschaftszeitung L`Agefi in drei unabhängige Geschäftsfelder aufgespalten werden. Die einzelnen Teile gehen dabei an Cap Gemini, HPHP und IBMIBM. Alles zu HP auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de

Von dem Outsourcing-Projekt sind rund 2000 Mitarbeiter betroffen. Zurzeit beschäftigt Renault insgesamt 3300 Angestellte im IT-Bereich.

Renault-Zentrale in Frankreich setzt auf verstärktes Outsourcing.
Renault-Zentrale in Frankreich setzt auf verstärktes Outsourcing.

Weitere Meldungen:

HP betreibt künftig SAP Infrastruktur bei Heideldruck
Outsourcing wird Realität
An offshore alternative

Diskutieren Sie mit!

Zur Debatte: OutsourcingOutsourcing - Kostenexplosion statt Kostensenkung Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Zur Startseite