IPO

Rocket Internet schickt Lebensmittelversand HelloFresh an die Börse

28. Oktober 2015
Nach dem Börsengang des Modeversands Zalando will der Internetkonzern Rocket Internet nun den nächsten Kandidaten aufs Parkett bringen.

Der Online-Lebensmittelversand HelloFresh soll im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert werden, wie die "Startup-Fabrik" Rocket Internet am Mittwoch mitteilte. Der Schritt sei aber "vorbehaltlich des Marktumfelds" geplant. Das Angebot solle Aktien aus einer Kapitalerhöhung beinhalten und bei entsprechender Nachfrage im Falle einer Mehrzuteilung Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre. Weitere Details wurden zunächst nicht mitgeteilt.

Oliver Samwer, CEO von Rocket Internet
Oliver Samwer, CEO von Rocket Internet
Foto: Rocket Internet

HelloFresh wurde 2011 gegründet und verschickt im Abomodell Essensboxen per Post an Privathaushalte. Kunden suchen sich auf der Webseite der Firma eine Speise aus und bekommen dann Zutaten und Rezept dafür nach Hause geschickt. Rocket Internet hält den Angaben zufolge zuletzt 56,4 Prozent der Anteile an HelloFresh.

Bei der letzten Finanzierungsrunde Mitte September hatte sich HelloFresh 75 Millionen Euro frisches Geld von Investoren besorgt. Insgesamt werde die Firma mit 2,6 Milliarden Euro bewertet, teilte Rocket zu dem Zeitpunkt mit. Im Frühjahr lag der Wert noch etwa zwei Milliarden Euro niedriger. (dpa/tc)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus