Cloud Computing

Rolle der IT ändert sich nicht

04. August 2011
Von Elke Senger-Wiechers
Vom Hype zum Alltagsgeschäft: Rund drei Viertel aller deutschen Unternehmen nutzen inzwischen Cloud Computing. Auf die Rolle der IT wirkt sich das angeblich aber nicht aus.
Foto: tfurrer - Fotolia.com

Einer aktuellen Studie des Technologie-Dienstleisters Avanade zufolge wird Cloud ComputingCloud Computing die Rolle der IT kaum verändern: Nur 39 Prozent der befragten deutschen Firmen glauben, dass die IT künftig ausschließlich zwischen dem eigenen Unternehmen und Cloud-Anbietern vermitteln wird. 45 Prozent denken hingegen, dass sich die Rolle nicht wesentlich ändern wird. "Mit der zunehmenden Akzeptanz von Diensten aus der Wolke wird oft proklamiert, dass sich die Rolle der IT-Abteilung durch Cloud Computing erheblich verändern wird. Unsere Umfrageergebnisse zeigen jedoch, dass die IT auch weiterhin den Support der Nutzer übernimmt sowie On-Premise gehostete Dienste verwalten wird", kommentiert Heiko Leicht, Service Line Lead für Technology Infrastructure bei Avanade, die Ergebnisse. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Management legt Governance-Modelle fest

Bereits 67 Prozent der deutschen Unternehmen haben der Studie zufolge eigene Governance-Richtlinien erarbeitet, die die Verwendung oder den Umgang mit Diensten aus der Wolke regeln (weltweit 60 Prozent). In Deutschland legt hauptsächlich die Geschäftsführungsebene fest (82 Prozent), wie Dienste aus der Wolke verwendet werden oder wie damit umgegangen wird. Erst danach folgen IT-Verantwortliche (77 Prozent). In allen anderen europäischen Ländern sind hingegen die IT-Verantwortlichen die maßgeblichen Entscheidungsträger.