Public IT


Mit Glasfaser

Rüsselsheim stellt City-Cloud für Firmen bereit

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public ICT, Telekommunikation und Social Media.
Die Stadt Rüsselsheim startet Ende des Jahres das Projekt City-Cloud zusammen mit den Partnern IBM, E-Shelter und ICT.

„Als eine der ersten Städte in Deutschland wird Rüsselsheim noch in diesem Jahr eine City-Cloud bekommen", sagte Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU). Unternehmen können die Cloud für ihren Datenverkehr, den Bezug ihrer Rechnerleistung und für ihre Datensicherung nutzen - bis hin zur kompletten Abbildung von Unternehmensabläufen. Das Unternehmen E-Shelter betreibt in Rüsselsheim ein RechenzentrumRechenzentrum, das in ein Glasfasernetz eingebunden ist. Der IT-Dienstleister NCT sorgt für die bedarfsgerechten Produkte zur City-Cloud. IBMIBM stellt als Kooperationspartner von NCT die Hard- und Software zur Verfügung. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Hessens CIO Horst Westerfeld lobt die City-Cloud von Rüsselsheim.
Hessens CIO Horst Westerfeld lobt die City-Cloud von Rüsselsheim.
Foto: Land Hessen

Die dafür nötige Glasfaserinfrastruktur wird durch die Stadtwerke in Rüsselsheim realisiert und bildet das Kernstück der City-Cloud. „In Rüsselsheim kommen mehrere positive Faktoren zusammen", sagte Staatssekretär Horst Westerfeld, Bevollmächtigter der Hessischen Landesregierung für E-Government und Informationstechnologie. Rüsselsheim gehöre zu den hessischen Städten, die die Verlegung der Hochgeschwindigkeitsglasfaser vorantreiben. Und in Rüsselsheim arbeitet einer der größten europäischen Rechenzentrumsbetreiber mit einem Cloud-Spezialisten aus dem benachbarten Trebur zusammen.

Glasfaser machts möglich

„Die Kooperation der verschiedenen Partner aus der Region für ein Cloud-Angebot ist ein wichtiger Schritt für ein neues, zukunftsorientiertes Geschäftsmodell", sagte Staatssekretär Westerfeld. „Nur dank der Glasfaser, die Gigabit-Netzwerk-Tempo bis ins Rechenzentrum bietet, kann in der Cloud so einfach gearbeitet werden wie mit dem Server im Keller", so Hans-Peter Scheerer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rüsselsheim.

Die City-Cloud Rüsselsheim sei „das Zusammenspiel eines wirklich modernen Kommunikationsnetzes mit einem hochverfügbaren Rechenzentrum", lobte Wendelin Meyer-Mölck, Geschäftsführer der E-Shelter Facility Services. Das Unternehmen plant und baut hochverfügbare Rechenzentren und betreibt insgesamt rund 90.000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche.