CIO Auf- und Aussteiger


Wechsel von KPMG

Ruplitsch neuer CIO bei Air Berlin

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Lange Jahre arbeitete Michael Ruplitsch als CIO bei Austrian Airlines. Nach einem Zwischenstopp bei KPMG kehrt er nun zurück in die Luftfahrt.
Michael Ruplitsch ist neuer IT-Chef bei Air Berlin.
Michael Ruplitsch ist neuer IT-Chef bei Air Berlin.
Foto: Airberlin

Bei der Fluggesellschaft Air Berlin ist Michael Ruplitsch (46) seit November 2015 neuer IT-Chef am Unternehmenssitz Berlin. Sein offizieller Titel lautet nicht CIO, er fungiert als "Senior Vice President IT". Er berichtet direkt an den CFO von Air BerlinAir Berlin, Arnd Schwierholz. Top-500-Firmenprofil für Air Berlin

Der Vorgänger von Ruplitsch war Heiko Hildebrandt. Er hat das Unternehmen "auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen", teilte Air Berlin auf Anfrage mit.

Technischer Mathematiker

Ruplitsch hat in Graz technische Mathematik und in Dublin Computer Science studiert. Neun Jahre war er anschließend in der IT-Beratung bei Accenture tätig. Seine Schwerpunkte lagen dabei im Bereich Projekt- und Programmmanagement.

Von 2008 bis 2012 war Ruplitsch CIO der Austrian Airlines in Wien. Hier befasste er sich vor allem mit der Kostenreduktion der IT, mit der Prozessautomation im Unternehmen, der Integration in die Lufthansa-Gruppe und mit der Harmonisierung der IT-Systeme.

Ab Mai 2012 hat Ruplitsch als Leiter Human Ressources der Austrian Airlines gearbeitet, seine Hauptthemen waren hier die Verhandlung von Kollektivverträgen mit der Gewerkschaft, die Organisationsentwicklung und Reorganisationen im Unternehmen und die Optimierung der HR-Prozesse.

Berater bei KPMG

Seit August 2013 war Ruplitsch Berater bei KPMG Österreich im Bereich Management Consulting, seit 2015 als Geschäftsführer Marktentwicklung und Kompetenzaufbau in den Bereichen IT- und HR-Beratung.

Optimierung der IT-Kosten der Airline

Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben und IT-Projekte sieht Ruplitsch:

• die Optimierung der IT-Kosten

• das IT/Business Alignment

• Innovationen im Bereich digitale Kundenprozesse

• die Verbesserung der IT Prozesse

• die Zusammenarbeit mit den Etihad Partner Airlines

• die Unterstützung des Turnarounds der Air Berlin.

Air Berlinbefördertebeförderte im Geschäftsjahr 2014 31,7 Millionen Passagiere an weltweit 147 Destinationen. In der Gruppe arbeiteten 8440 Mitarbeiter. Zusammen mit dem strategischen Partner Etihad Airways umfasst das Streckennetz 213 Destinationen in 81 Ländern. 21 Ziel- und Abflughäfen sind in Deutschland. 2014 wurde ein Umsatz von 4,2 Milliarden Millionen Euro erzielt. Top-Firmen der Branche Transport