Projekte


Pilotprojekt iPRODICT

Saarstahl startet Industrie 4.0-Experiment

08. Januar 2015
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Das Ziel ist es, Datenströme aus Prozessablauf und Sensornetzwerken zusammenzuführen und via Complex Event Processing in Echtzeit zu überwachen.
Saarstahl versucht sich an Industrie 4.0. Der Anwender kooperiert dabei im Rahmen des Netzwerkes Software-Cluster mit einer ganzen Reihe von Partnern.
Saarstahl versucht sich an Industrie 4.0. Der Anwender kooperiert dabei im Rahmen des Netzwerkes Software-Cluster mit einer ganzen Reihe von Partnern.
Foto: jim, Fotolia.com

Die Saarstahl AGSaarstahl AG geht einen neuen Weg, um das Potenzial von Industrie 4.0Industrie 4.0 auszuloten. Das Unternehmen beteiligt sich an einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Pilotprojekt namens "iPRODICT", das in voller Länge "Intelligent Process Prediction based on Big DataBig Data Analytics" bedeutet. Dabei soll ein intelligenter Ansatz zur teil-automatisierten Anpassung und Optimierung von Geschäftsprozessen erforscht werden. Top-500-Firmenprofil für Saarstahl AG Alles zu Big Data auf CIO.de Alles zu Industrie 4.0 auf CIO.de

Saarstahl kooperiert dabei im Rahmen des Netzwerkes Software-Cluster mit einer ganzen Reihe von Partnern: dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH), dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme sowie den Anbietern Software AG, Blue Yonder und Pattern Recognition Company.

Zusammenführung von Datenströmen

Das Projekt beinhaltet zunächst eine sechsmonatige Konzeptionsphase. Anschließend soll im Völklinger Walzwerk von Saarstahl ein Prototyp implementiert werden. Das Ziel ist es, Datenströme aus Prozessablauf und Sensornetzwerken zusammenzuführen und via Complex Event Processing in Echtzeit zu überwachen. Aus den gewonnenen Daten sollen mit Hilfe von Big Data-Analysen Prognosen für einen optimalen Prozessablauf erstellt werden. Möglichen Abweichungen und Qualitätsschwankungen soll so frühzeitig entgegengewirkt werden. Big Data-Anwender ist Saarstahl bereits heute.

Saarstahl | Industrie 4.0
Branche: Industrie
Zeitrahmen: Start nach 6-monatiger Konzeption
Produkt: iPRODICT
Dienstleister: u.a. Blue Yonder und Software AG
Einsatzort: Völklingen
Internet: www.saarstahl.com

Zur Startseite