On-Demand-Modelle im Aufwind

SaaS-Umsätze verdoppeln sich bis 2012

22. Oktober 2008
Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Software as a Service gewinnt bei Unternehmensanwendungen weiter an Bedeutung. Viele Firmen sehen darin eine Möglichkeit, ihre Kosten zu senken.

Der weltweite Umsatz mit Software as a Service (SaaS) für Unternehmensanwendungen wird den Marktforschern von Gartner zufolge in diesem Jahr bei 6,4 Milliarden Dollar liegen. Das entspricht einem Zuwachs von 27 Prozent gegenüber 2007 (5,1 Milliarden Dollar). Bis 2012 werde sich der Markt auf 14,8 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln.

Die Einführung von SaaS werde sich parallel zum Markt für Unternehmensanwendungen entwickeln, da immer mehr die etablierten Anbieter herausforderten, und der Zuspruch und das Interesse der Anwender an SaaS-Plattformen zunehme, begründen die Experten. "Die Beliebtheit des On-Demand-Modells ist in den letzten vier Jahren stark gestiegen. Die anfängliche Besorgnis vieler Unternehmen in puncto Sicherheit, Reaktionszeiten und Service-Verfügbarkeit hat nachgelassen", beobachtet Sharon Mertz, Research Director bei Gartner. SaaS-Geschäfts- und Computing-Modelle seien ausgereift und mittlerweile überall im Einsatz.

Hinzu kommt, dass immer mehr Firmen in dem On-Demand-Modell eine Möglichkeit sehen, ihre IT-Ausgaben zu senken, ein Aspekt, der angesichts von Finanzkrise und drohender Rezession an Bedeutung gewinnt. Auch die zunehmende Verfügbarkeit von Breitbandtechniken sowie die erhöhte Nachfrage nach der schnellen Implementierung von Spezialanwendungen kurbeln den Markt an.

Am schnellsten wächst laut Gartner das Geschäft mit SaaS-Lösungen im Bereich Office und Digitale Content-Erstellung. Die Experten schätzen, dass auf Web-basierte Freeware wie Google Apps, Adobe Buzzword, ThinkFree oder Zoho in drei Jahren neun Prozent des gesamten Softwaremarkts entfallen werden. Sie würden parallel zu traditionellen Produkten wie Microsoft Office eingesetzt. Derzeit stellt der Bereich Content, Communications and CollaborationCollaboration (CCC) das größte Segment des On-Demand-Markts für Unternehmensanwendungen dar. In diesem Jahr liegen die hier erzielten Umsätze bei 2,1 Milliarden Dollar. 2012 werden es laut Gartner 4,7 Milliarden Dollar sein. Am zweitgrößten ist das CRM-Segment (Customer-Relationship-Management). In diesem Jahr wird mit SaaS-Lösungen in diesem Bereich mehr als 1,7 Milliarden Dollar umgesetzt. In drei Jahren sollen es 3,2 Milliarden Dollar sein. Alles zu Collaboration auf CIO.de

Zur Startseite