Gartner-Prognose

SaaS-Umsatz verdoppelt sich bis 2012

31. Oktober 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Immer mehr Unternehmen kaufen Software nicht mehr, sondern beziehen die nötige Geschäftsfunktionalität nach Bedarf als Software as a Service (SaaS) über das Internet. Laut dem US-Marktforscher Gartner wird sich der weltweite Umsatz mit SaaS-basierten Geschäftslösungen bis zum Jahr 2012 verdoppeln.
Laut dem US-Marktforscher Gartner wird sich der weltweite Umsatz mit SaaS-basierten Geschäftslösungen bis zum Jahr 2012 verdoppeln.
Laut dem US-Marktforscher Gartner wird sich der weltweite Umsatz mit SaaS-basierten Geschäftslösungen bis zum Jahr 2012 verdoppeln.

SaaS-basierte Geschäftslösungen werden inzwischen in vielen Unternehmen eingesetzt. Den Marktforschern zufolge sind die Modelle für eine bedarfsorientierte Bereitstellung von Geschäftsfunktionalität als Software as a Service heute weitgehend ausgereift. Zudem hat sich die anfängliche Besorgnis vieler Firmen, was Sicherheit, Reaktionszeiten und die Verfügbarkeit von Services angeht, inzwischen gelegt.

Auch deshalb werden On-Demand-Modelle immer beliebter, denn sie haben vielfältige Vorteile. Kunden beziehen die nötige Software-Funktionalität praktisch wie Strom aus der Steckdose und zahlen dafür eine monatliche Miete. Zudem kommen Betrieb, Wartung und Updates bzw. Erweiterungen in der Regel aus einer Hand.

Die Marktforscher rechnen damit, dass die weltweiten Umsätze mit SaaS-basierten Geschäftsanwendungen von 5,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007 bis Ende 2008 auf mehr als 6,4 Milliarden US-Dollar steigen. Das entspricht einem Zuwachs von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bis 2012, so die weitere Prognose, sollen sich die Umsätze mit 14,8 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln.

Webbasierte Office-Suiten legen zu

Den größten Umsatzanteil am SaaS-Markt machen künftig - wie schon bisher - Anwendungen für Kommunikation und übergreifende Zusammenarbeit sowie Enterprise Content Management (ECMECM) aus. Bis 2012 erwarten die Marktforscher in diesem Bereich einen Umsatzanstieg auf rund 4,7 Milliarden Dollar. Es folgen Anwendungen für das Kundenbeziehungs-Management mit einem Umsatz von 3,2 Milliarden Dollar. Da immer mehr Unternehmen webzentrierte Geschäftsmodelle aufbauen, werden künftig auch Anbieter von webbasierten Office-Suiten wie GoogleGoogle oder Zoho dynamische Zuwachsraten verzeichnen. Bis 2012 sollen sich die Umsätze in diesem Bereich jährlich fast verdoppeln und auf insgesamt rund 1,9 Milliarden Dollar steigen. Alles zu ECM auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de