XXL-Smartphone der Superlative

Samsung Galaxy SIII im Praxistest

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Apple-Jünger müssen sich noch bis Spätsommer auf das neue iPhone gedulden. Für viele anderen Anwender stehen die Chancen gut, mit dem Samsung Galaxy S3 ihr Traum-Smartphone bereits gefunden zu haben.
Das Samsung Galaxy SIII.
Das Samsung Galaxy SIII.
Foto: Samsung

Ziemlich viel Aufhebens um ein einfaches Smartphone mögen sich manche Marktbeobachter gedacht haben, als Handy-Riese Samsung dem neuen Flaggschiff-Modell Galaxy SIII Anfang Mai Apple-like eine eigene Veranstaltung widmete - anstatt den Quadcore-Boliden wie seinen Vorgänger Galaxy SII einfach auf dem Mobile World Congress vorzustellen.

Damit nicht genug, betrieben die Koreaner im Vorfeld eine Geheimniskrämerei, wie man sie bislang fast nur aus dem fernen Cupertino kannte. Die Computerwoche hat in einem Praxistest geprüft, ob das anschließend gezeigte Gerät die Erwartungen erfüllen kann. Hier die Ergebnisse:

Nach dem vorangegangenen Hype übt sich Samsung bei dem eigentlichen Smartphone in Bescheidenheit. Das Galaxy SIII kommt in einer kleinen weißen Box, in der das Device gerade noch Platz zu finden scheint. Entsprechend dürftig fällt auch der Beipack aus, hier findet man die übliche Ausstattung wie USB-Kabel, Steckdosenadapter, Kopfhörer und eine Kurzbeschreibung. Zubehör wie eine Speicherkarte oder ein MHL- beziehungsweise HDMI-Adapter (mehr dazu später) fehlt dagegen.