Smartwatch

Samsung Gear S2 in drei Versionen offiziell vorgestellt

02. September 2015
Kurz vor dem Start der IFA 2015 in Berlin hat Samsung die Gear S2 offiziell vorgestellt. Die Smartwatch kommt in unterschiedlichen Ausführungen - die Modellvarianten Gear S2 und Gear S2 Classic unterscheiden sich auch im Design.

So kommen Gear S2 und Gear S2 Classic mit Bluetooth-4.1- und WLAN-Modul für die Anbindung an das Smartphone sowie eine 3G-Variante der Gear S2 mit UMTS-Modul. Während sich die Gear S2 Classic mit einem schwarzen Finish und Lederarmband vorwiegend an Liebhaber von klassischen Uhren richtet, erscheint die Gear S2 mit fließenden Übergängen zum Armband und der flachen Lünette in einem minimalistischen und modernen Design.

Auch bei der Größe unterscheiden sich die drei SmartwatchesSmartwatches. Die Samsung Gear S2 Classic fällt mit 39,9 x 43,6 Millimeter etwas kleiner aus als die Gear S2 mit 42,3 x 49,8 Millimeter. In der Dicke liegen beide Uhren bei 11,4 Millimeter. Deutlich klobiger ist die Samsung Gear S2 in der 3G-Variante, die mit einer Größe von 43,9 x 55,2 Millimeter und einer Dicke von stattlichen 13,7 Millimetern deutlich mehr Platz am Handgelenk einfordert. Alles zu Wearables auf CIO.de

Bei der Hardware sind die drei Smartwatches zum größten Teil gleich ausgestattet. Alle Gear-S2-Varianten besitzen ein 1,2 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 360 x 360 Pixel - das ergibt eine Pixeldichte von 302 PPI. Im Inneren der Samsung Gear S2 und Gear S2 Classic arbeitet der Samsung-Prozessor Exynos 3250 mit zwei auf 1 GHz getakteten Rechenkernen. Bei der Gear S2 3G setzt Samsung auf einen Snapdragon-400-Prozessor von Qualcomm, dessen zwei Kerne ebenfalls auf 1 GHz getaktet sind. An Arbeitsspeicher bieten alle drei Smartwatches 512 MByte, der interne Speicher beläuft sich auf 4 GByte. Ob der interne Speicher für das Ablegen von Musik oder Bildern genutzt werden kann, ist noch nicht bekannt.

Laut Samsung soll der Akku der Gear S2 (Classic) mit einer Größe von 250 mAh bis zu drei Tage durchhalten. Für die Samsung Gear S2 3G gibt Samsung, trotz eines mit 300 mAh leicht größeren Akkus, nur eine Laufzeit von zwei Tagen bei typischer Nutzung an. Aufladen lassen sich die schlauen Uhren kabellos. Alle drei Smartwatches sind nach IP68-Zertifizierung wasser- und staubdicht und bieten neben typischen Bewegungssensoren und einem Helligkeitssensor auch einen Herzfrequenzmesser sowie ein Barometer. Für bargeldloses Bezahlen mit Samsung Pay verfügt die Gear S2 über ein NFC-Modul.

Samsung setzt bei der Gear S2 auf Tizen OS, das auf die Zusammenarbeit mit dem 1-GHz-Dual-Core-Prozessor optimiert sein soll. Gesteuert wird das Betriebssystem über die rotierende Lünette und die beiden Hardware-Buttons an der rechten Seite, die als Home- und Zurück-Buttons fungieren.

Die Samsung Gear S2 und Gear S2 3G werden in zwei unterschiedlichen Gehäuse-Varianten auf den Markt kommen. Ein dunkelgraues Gehäuse mit dunkelgrauem Armband und eine silbernen Variante mit weißem Band sind bislang geplant. Mit einem schwarzen Gehäuse und Leder-Armband wird die Samsung Gear S2 Classic erscheinen. Die Armbänder lassen sich laut Samsung gegen mehrere zum Start verfügbare Bänder austauschen. Ein Preis für die drei Varianten der Samsung Gear S2 oder ein Release-Datum verrät Samsung noch nicht. Alle drei Smartwatches werden aber schon am kommenden Donnerstag auf der IFA-Pressekonferenz vorgestellt - hier ist mit weiteren Details zu rechnen. (mje)

powered by AreaMobile