Roadshow geplant

Samsung kehrt der CeBIT den Rücken

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der koreanische Elektronikkonzern Samsung wird 2016 nicht auf der CeBIT ausstellen. Stattdessen soll im kommenden Frühjahr eine große Roadshow stattfinden.

Die CeBIT verliert eines der Zugpferde in Halle 2: Samsung wird nicht mit einem eigenen Stand auf der IT-Messe im März präsent sein. Diese Entscheidung kommt etwas überraschend, denn der Konzern hatte in den letzten Jahren immer die Bedeutung der CeBIT für das eigene B2B-Geschäft betont. Der Auftritt auf der Consumer-Messe IFA steht hingegen wohl nicht zur Disposition.

Auf der CeBIT 2015 war Samsung in Halle 3 noch mit einem großen Stand vertreten. Im Fokus standen die B2B-Produkte der Koreaner.
Auf der CeBIT 2015 war Samsung in Halle 3 noch mit einem großen Stand vertreten. Im Fokus standen die B2B-Produkte der Koreaner.
Foto: Thomas Cloer

Martin Böker, Director Enterprise Business Division bei Samsung ElectronicsSamsung Electronics will dies aber keineswegs als eine Abkehr vom B2B-Geschäft verstanden wissen: "Das B2B-Geschäft ist ein bedeutsamer Bestandteil unserer Wachstumsstrategie. Entsprechend wichtig ist es für uns, mit Kunden und Partnern im B2B-Bereich einen fortlaufenden Dialog zu führen", erklärt er gegenüber ChannelPartner. B2B-Themen seien auch Teil des IFA-Auftritts und anderer Messen. Top-500-Firmenprofil für Samsung Electronics

CeBIT-Rückkehr nicht ausgeschlossen

Stattdessen plant Samsung nun eine Roadshow für das Frühjahr 2016: "Die Roadshow ermöglicht uns, IT-Produkte und B2B-Lösungen in einem individuellen Rahmen vorzustellen", erläutert Böker. Auf die Frage, ob man mit der CeBIT unzufrieden war, oder was die Messegesellschaft besser machen könnte, damit Samsung wieder zum Messeplatz Hannover zurückkehrt, gibt Böker eine ausweichende Antwort: "Für uns war es vielmehr eine Entscheidung für die Roadshow, auf die wir uns in diesem Zeitraum ganz klar konzentrieren möchten", so der Samsung-Enterprise-Director.

Bundeskanzlerin Angela Merkel machte auf ihren CeBIT-Rundgängen regelmäßig auch am Samsung-Stand Halt, wie hier auf der CeBIT 2014.
Bundeskanzlerin Angela Merkel machte auf ihren CeBIT-Rundgängen regelmäßig auch am Samsung-Stand Halt, wie hier auf der CeBIT 2014.
Foto: Samsung

Samsung hatte sich bereits 2009 schon einmal komplett von der CeBIT verabschiedet um dann 2011 mit der Druckersparte im Planet Reseller auf einem Gemeinschaftsstand mit Bluechip zurückzukehren. So ist eine erneute Rückkehr zur CeBIT sicher nicht ausgeschlossen. "Wir überprüfen fortlaufend unsere Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen mit dem Ziel, einen kontinuierlichen Dialog mit unseren Kunden und Partnern im B2B-Bereich zu führen", meint Böker. Im Rahmen der Samsung-Eventstrategie 2016 stehe zunächst aber die Roadshow im Frühjahr im Fokus.