Allianz

Samsung schließt Sicherheitspakt mit Blackberry

16. November 2014
Smartphone-Marktführer Samsung kooperiert mit dem Branchenpionier Blackberry, um stärker ins Geschäft mit Firmenkunden vorzudringen.

Mit der Allianz sollen Kunden ihre Samsung-Telefone besser über Blackberry-Software verwalten können. BlackberryBlackberry war beim Absatz seiner eigenen Handys zwar auf nur noch minimale Marktanteile zurückgefallen. Die Software des Konzerns zur Verwaltung mobiler Geräte verschiedener Anbieter wird aber noch breit eingesetzt. Blackberry-Chef John Chen setzt darauf für ein Comeback. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Samsung bietet auf seinen Geräten die Sicherheitslösung "Knox" an, die vertrauliche Kundendaten schützen soll. Die Südkoreaner taten sich bisher dennoch schwerer im Geschäft mit Unternehmen als etwa der Rivale AppleApple mit seinen iPhones. Mit der Verbindung zu Blackberry könnte Samsung vom nach wie vor guten Ruf des kanadischen Branchenpioniers bei vielen Firmenkunden profitieren. Blackberry gab auch Kooperationen mit anderen großen Anbietern wie der Unternehmenssoftware-Spezialist Salesforce oder die Mobilfunk-Betreiber Vodafone, Verizon Wireless und Orange bekannt. (dpa/rs) Alles zu Apple auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Apple und Blackberry

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus