Verkauf des Chemie- und Verteidigungsgeschäfts

Samsung sortiert Sparten neu

26. November 2014
Südkoreas größter Mischkonzern Samsung Group will sich im Zuge einer Neuordnung seiner vielen Firmen von Teilen des Chemie- und Rüstungsgeschäfts trennen.

Die Gruppe lässt fünf Töchter - darunter den börsennotierten Eletronikhersteller Samsung Electronics - Anteile für rund 1,9 Billionen Won (1,4 Mrd Euro) an den südkoreanischen Mischkonzern Hanwha Group
verkaufen, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Der Verkauf soll im ersten Halbjahr 2015 über die Bühne gehen. Samsung Electronics kündigte an, auch mit dem Erlös eigene Aktien für knapp 2,2 Billionen
Won zurückzukaufen.

Die Samsung Group befindet sich in einem Umbruch. Seit Firmenpatriach Lee Kun Hee im Mai mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus kam, leitet sein einziger Sohn Lee Jae Yong die Geschäfte. In der vergangen Woche musste er einen heftigen Rückschlag hinnehmen. Die geplante Fusion der Schiffbautochter Samsung Heavy Industries mit dem Anlagenbauer Samsung Engineering musste der Konzern rückgängig machen, nachdem Aktionäre Rückkaufrechte eingefordert hatten. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus