DSAG-Umfrage zum Investitionsverhalten 2005:

SAP-Anwender setzen weiter auf R/3

02. März 2005
Von Dorothea Friedrich
SAP R/3 ist nach wie vor bei Anwendern sehr beliebt. 43 Prozent planen derzeit ein entsprechendes Upgrade. Bei Neuinvestitionen hat allerdings mySAP ERP die Nase vorn. Ihre nur gering steigenden IT-Budgets wollen SAP-Anwender zudem hauptsächlich für Beratungen im SAP-Umfeld nutzen. Das ist das Ergebnis einer Mitgliederumfrage der "Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e.V."

Die IT-Budgets von DSAG-Mitgliedern steigen in diesem Jahr leicht um 2,9 Prozent. Über die Hälfte will in Beratung im SAP-Umfeld, 30 Prozent wollen vor allem in Software und 18,6 Prozent hauptsächlich in Hardware investieren. Damit verstärkte sich der Trend zu Ausgaben für Beratung und Software weiter. 2003 waren die Mittel für Hardware, Software und Beratung fast gleich hoch.

DSAG-Mitglieder geben ihr Geld vor allem für aktuelle SAP-Systeme aus. Thema Nummer eins ist mySAP ERPERP: 38,9 Prozent wollen im laufenden Jahr in diese Lösung investieren. Ausgewählte Komponenten der Plattform SAPSAP Netweaver stehen ebenso häufig auf der Beschaffungsliste. Knapp ein Drittel aller Befragten will SAP-Business-Intelligence-Lösungen anschaffen, gut ein Fünftel will sich für das SAP Enterprise Portal entscheiden. Zur Überraschung der DSAG landete der SAP Solution Manager, die zentrale Kommunikationsplattform der SAP-Service-Infrastruktur, mit 17,1 Prozent auf dem vierten Platz der Beschaffungsabsichten. Alles zu ERP auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

SAP R/3 weiter auf Erfolgskurs

Die DSAG sieht sich in ihrer letztjährigen Empfehlung für SAP R/3 Enterprise bestärkt. "Wir waren und sind fest davon überzeugt, dass SAP R/3 Enterprise bislang die sicherste und gleichzeitig innovationsfreundlichste Lösung und damit für die meisten SAP-Kunden die richtige Wahl war“, sagte DSAG-Geschäftsführer Dr. Mario Günter. Auch bei Anwendern, die in diesem Jahr ein Software-Upgrade planen, steht SAP R/3 Enterprise mit 43,3 Prozent hoch im Kurs. Noch begehrter, nämlich bei 56,7 Prozent, ist erstmals jedoch SAP ERP Central Component.

Auslagerung im Trend

Erstmals erhob die DSAG auch Daten zum Betrieb von SAP-Lösungen. 28,7 Prozent der Anwender lagern die Systeme bereits an ein externes RechenzentrumRechenzentrum aus. 71,3 Prozent betreiben ihre Systeme selbst. Von diesen ziehen in diesem Jahr nur 4,7 Prozent ein SAP-Outsourcing in Erwägung. Von den Anwendern, die ein SAP-Outsourcing planen, möchten über die Hälfte ihre Systeme hosten. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

An der Online-Umfrage zum Investitionsverhalten von SAP-Anwenderunternehmen nahmen 298 Anwender, das sind ein Fünftel der DSAG-Mitglieder teil. Die DSAG versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Meldungen:

Status und Trends im deutschen IT-Outsourcing
Business Intelligence-Projekte optimal umsetzen
Anschluss verpasst – Deutsche CIOs und Basel II

Bücher zu diesem Thema:

E-Supply-Chain-Management
Gabler Wirtschaftslexikon - Classic Edition 2004

Studie aus diesem Bereich:

Führende Standard-Software-Unternehmen in Deutschland