Hamburger IT-Strategietage


IT- Strategietage

SAP-CIO: 50.000 CIOs im Unternehmen

09. Februar 2012
Privat-IT zieht unvermeidbar in die Enterprise-IT ein. CIOs sollten proaktiv agieren, sagte SAP-CIO Oliver Bussmann. Seine 9 Key-Learnings aus der Consumerization.
SAP-CIO Oliver Bussmann auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
SAP-CIO Oliver Bussmann auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
Foto: Joachim Wendler

Zentrales Anliegen des SAP-CIO war es, seinen CIO-Kollegen im Saal der Hamburger IT-Strategietage die Angst vor dem Einzug der Consumerization in die Enterprise-IT zu nehmen. Denn es lasse sich einfach nicht aufhalten, dass Mitarbeiter private Geräte auch für die Arbeit nutzen. Studien von großen Analystenhäusern wie Forrester, Gartner oder IDC bestätigen diesen Trend. „Bei SAPSAP habe ich es mit 50.000 Mitarbeitern, mit 50.000 CIOs zu tun“, formulierte Bussmann knackig. Alles zu SAP auf CIO.de

Für ihn gibt es drei Megatrends, auf die CIOs sich einstellen und die sie proaktiv anpacken sollten: Mobility, Big DataBig Data und Cloud. Und alle drei gehören zusammen. Laut Forrester steigt das Datenvolumen bis 2020 auf das 44fache. Diese Daten werden in Echtzeit ausgewertet (Big Data) und über die Cloud in Echtzeit auf mobilen Geräten bereitgestellt. Alles zu Big Data auf CIO.de

Mobile-Plattform bei SAP ist unabhängig von iPad und Android

Wenn dann alle Daten überall abrufbar sind, wird daraus sogar ein Wettbewerbsvorteil. CIOs müssen sich deshalb die Frage stellen: Wie weit kann ich den Mitarbeitern diese Geräte und Anwendungen zur Verfügung stellen?

Für Bussmann sollte ein strategischer CIO daher Innovationen treiben, das ändert auch das Ansehen und die Rolle der IT im Unternehmen. Innovationen habe SAP in den vergangenen zwei Jahren stark angeschoben. So wurden unter anderem Usability Teams gebildet und analytische Anwendungen forciert entwickelt, um Informationen in Echtzeit mobil zu analysieren.

Dafür war es unter anderem notwendig, zunächst einen „Mobilen Mindset“ zu schaffen. Auf technischer Seite wurde beispielsweise eine geräteneutrale Plattform eingeführt, denn niemand weiß, welche Geräte in zwei Jahren angesagt sein werden. Rund 14.000 TabletsTablets und 8000 SmartphonesSmartphones hat SAP derzeit angebunden. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de