DSAG-Umfrage

SAP: CIOs fordern klare Roadmap und neues Preismodell

21. September 2010
Von Nicolas Zeitler
Wie geht es mit ERP 6.0 weiter? Die Frage nach der Produkt-Roadmap ist eines der wichtigsten Themen für SAP-Anwender. Was CIOs außerdem auf den Nägeln brennt.
Gerolsteiner-CIO Werner Schwarz wünscht sich vom Walldorfer Software-Haus SAP klare Ansagen zur Produkt-Roadmap. Die Anwender bräuchten Planungssicherheit, erklärt Schwarz als Mitglied des CIO-Beirats der DSAG.
Gerolsteiner-CIO Werner Schwarz wünscht sich vom Walldorfer Software-Haus SAP klare Ansagen zur Produkt-Roadmap. Die Anwender bräuchten Planungssicherheit, erklärt Schwarz als Mitglied des CIO-Beirats der DSAG.

SAP-Anwender wünschen sich vor allem verbindliche Information über geplante neue Produkte der Walldorfer und deren Erweiterungen. Das hat eine Umfrage der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) unter 365 IT-Chefs ergeben. Die Produkt-Roadmap ist mit Abstand das wichtigste Thema für die CIOs im Zusammenhang mit SAPSAP. Alles zu SAP auf CIO.de

"Je früher wir uns auf zuverlässige Informationen von SAP stützen können, desto besser können wir planen", erklärt Werner Schwarz, CIO der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG und Mitglied des CIO-Beirats der DSAG. Viele Fragen seien derzeit beispielsweise zur Zukunft von SAP ERPERP 6.0 offen. Alles zu ERP auf CIO.de

Kritik am Preismodell

Auf dem DSAG-Jahreskongress in Nürnberg, der heute beginnt, wird die Roadmap eines der Schwerpunktthemen sein. Im Mittelpunkt der Diskussion sollen auch die weiteren Themen stehen, die SAP-Anwendern laut der Umfrage besonders auf den Nägeln brennen.

Zweitwichtigstes SAP-Thema für die Befragten ist demnach das Preismodell. Derzeit halten viele DSAG-Mitglieder die Preisliste offenbar für zu komplex. Die Vertretung der Anwender beklagt, dass SAPs Preismetriken sich nur zum Teil mit der betriebswirtschaftlichen Realität in den Unternehmen vereinbaren ließen. Beim Lizenzmodell wünschen sich die Anwender mehr Flexibilität. Das Preismodell müsse zudem transparenter werden. Viele IT-Chefs äußern den Wunsch, den Preis für die Wartung am Bedarf auszurichten.