Preismodell, Roadmap, Vorteile

SAP HANA im Analystenurteil

06. März 2013
Von Tobias Ortwein, Philip Carnelley und
Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
SAP HANA sei irgendwo zwischen R/4 und Enhancement Package zu verorten, schreiben die PAC-Analysten Frank Niemann, Tobias Ortwein und Philip Carnelley in ihrer Kolumne. Ihr Urteil über SAP Business Suite auf HANA fällt positiv aus.
Frank Niemann ist Analyst bei PAC.
Frank Niemann ist Analyst bei PAC.
Foto: PAC

SAPs Ankündigung, dass SAPSAP HANA jetzt auch als Datenbank für die SAP Business Suite verfügbar sei, kam nicht unerwartet. Und doch hat das Unternehmen einen wesentlichen Fortschritt im Kernsystem eingeführt, der neue Möglichkeiten für Prozessinnovation eröffnet - von SAP "Real-time Business" genannt. Alles zu SAP auf CIO.de

Kunden können SAP HANA jetzt als Plattform sowohl für ERP-Systeme (OLTP) als auch für Analytik (OLAP) verwenden - als Alternative zu den relationalen Datenbanken, die seit Jahrzehnten benutzt werden.

Die Folgen für Oracle und IBM

Dies könnte (neben SAP) vor allem OracleOracle tangieren, deren Datenbank die meisten SAP-Installationen unterstützt. IBMIBM betrifft es auch, aber die potenziellen Auswirkungen auf DB2-Umsätze werden dadurch gemildert, wenn nicht sogar ausgeglichen, dass IBM-Hardware inzwischen die bevorzugte Plattform für HANA ist. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de

Mit der Freigabe von SAP HANA für den ERP-Betrieb können die Standardmodule der SAP Suite auf SAPs In-memory-Technologie eingesetzt werden. Die SAP-Roadmap sieht vor, dass auch die branchenspezifischen Lösungen, die auf der Suite basieren, für SAP HANA angepasst werden. Dieser schrittweise Entwicklungsansatz stimmt nach Ansicht von PAC mit den Bedürfnissen des Marktes überein: Wir erwarten, dass die Kunden schrittweise zu SAP HANA wechseln werden.