Aktie rutscht ab

SAP-Rivale Salesforce enttäuscht Erwartungen

20. November 2014
Der Softwarespezialist Salesforce hat mit dem Ausblick auf sein viertes Geschäftsquartal den hohen Erwartungen von Analysten einen Dämpfer versetzt.

In den drei Monaten bis Ende Januar werde der Umsatz wohl rund 1,44 Milliarden US-Dollar betragen, wie der US-Rivale von Europas größter Softwareschmiede SAPSAP am späten Mittwochabend in San Francisco mitteilte. Der Gewinn vor Sonderposten werde je Aktie zwischen 13 und 14 Cent liegen. Mit den Prognosen lag das Management um Vorstandschef Marc Benioff etwas unter den Schätzungen am Markt, nachbörslich rutschte die Aktie um fast fünf Prozent ab. Alles zu SAP auf CIO.de

Auch der Ausblick auf den Umsatz im kommenden Geschäftsjahr fiel mit 6,45 bis 6,5 Milliarden Dollar geringer aus als von Experten gedacht. Im abgelaufenen dritten Quartal hatte der auf Vertrieb und Marketing ausgerichtete Softwarehersteller den Verlust von gut 124 Millionen Dollar vor einem Jahr auf jetzt knapp 39 Millionen Dollar reduziert. Der Umsatz kletterte um 29 Prozent auf 1,38 Milliarden Dollar.

Salesforce ist ein nahezu reiner Anbieter von Cloud-Software, in dem Programme im Mietmodell über das Internet angeboten werden und nicht mehr fest installiert auf dem Rechner von Anwendern. Mit den Erlösen ist der Konzern in diesem Gebiet weltweit vor SAP die Nummer eins und will die Walldorfer auch beim Gesamtumsatz auf absehbare Sicht überrunden. Das enorme Wachstumstempo mit Raten von über 30 Prozent in den vergangenen drei Jahren können die Kalifornier nach Einschätzung von Analysten aber wohl nur noch schwerlich aufrechterhalten. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: SAP

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite