Ein Fundament für neun Gesellschaften

Saudi Arabian Airlines privatisiert mit SAP

02. Januar 2007
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die Fluggesellschaft Saudi Arabian Airlines setzt auf SAP-Lösungen als neue Geschäftsprozessplattform, um ihr Geschäftsmodell neu auszurichten. Der Konzern wird privatisiert und spaltet sich in neun Tochtergesellschaften. Entschieden hat man sich nun für SAP ERP und zusätzliche branchenspezifische Best Practices ein.

In der ersten Roll-out-Phase implementiert Saudi Arabian Airlines das Rechnungswesen und verbessert das Personal-Management und die Wartungsprozesse. Dafür werden auf Basis von SAPSAP Netweaver die Frontend- und Backend-Systeme so integriert, dass sich die Geschäftsabläufe des Flugbetriebs, aber auch die Buchführung, das Reservierungs-Management und Ticketing sowie das Treibstoff-Management und die technische Dokumentation unterstützen lassen.

Die Fluggesellschaft benötigte eine durchgängige Geschäfts- und IT-Infrastruktur, um die Umstrukturierung der Organisation in neun unabhängige Tochtergesellschaften voranzutreiben. In Zukunft sollen das Catering, Cargo, Bodenabfertigung, Technische Dienste, die Luftfahrtakademie, der medizinische Dienst, Airline-Divisionen für Mitglieder des Königshauses und VIPs, Pilgerreisen und Premiumkunden in eigenständigen Gesellschaften organisiert sein.

"Jeder strategische Geschäftsbereich hat ein maßgeschneidertes Geschäftsmodell mit besonderen Anforderungen. Daher benötigten wir eine Geschäfts- und IT-Infrastruktur, mit der wir unsere wettbewerbskritischen Prozesse flexibel und profitabel ausbauen können", erläutert Khalid Almolhem, Generaldirektor von Saudi Arabian Airlines. Alles zu SAP auf CIO.de

Die SAP-Implementierung ist Teil einer umfassenderen Strategie. Nach einer Analyse aller vorhandenen IT-Systeme im Jahr 2006 überholt die Gruppe ihre zentralen IT-Komponenten jetzt vollständig. Die Schwerpunkte liegen dabei einerseits auf der Implementierung branchenspezifischer Anwendungen und andererseits auf dem Aufbau einer nutzerorientierten IT-Infrastruktur und IT-Produktion, auf deren Basis sich neue Anwendungen und Prozesse schneller einführen lassen. Ergänzt wird das Vorhaben um Erneuerung der Anwendungslandschaften für Marketing, Flugbetrieb, Streckennetzplanung und die Flugplanerstellung.

Zur Startseite