iPhone


iPhone-Nutzer zufrieden

Schlechte Noten für Blackberry und Nokia

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Apples iPhone ist mit Abstand das nutzerfreundlichste Smartphone - vor Geräten von Motorola und HTC. Merklich zurück liegt laut J.D. Power der Blackberry.
Mit 795 Punkten die Konkurrenz auf Distanz gehalten: das iPhone 4 von Apple.
Mit 795 Punkten die Konkurrenz auf Distanz gehalten: das iPhone 4 von Apple.
Foto: Apple

Apple ist der Smartphone-Hersteller mit den zufriedensten Kunden. Das geht aus einer Studie des kalifornischen Marketing-Dienstleisters J.D. Power and Associates hervor. Befragt wurden mehr als 7200 Smartphone-Nutzer in den USA. Die aktuelle Studie richtete sich an private Nutzer und bestätigt eine zwei Jahre alte Umfrage unter Business-Kunden, die ebenfalls das iPhoneiPhone als das anwenderfreundlichste Smartphone auswies. Alles zu iPhone auf CIO.de

Schlechte Noten für iPhone-Akku

In der Studie erreichte AppleApple 795 Punkte auf einer Skala von 0 bis 1000. Gewertet wurden die Kategorien Bedienung, Design, Ausstattung, Betriebssystem und Batterieleistung. Die iPhone-Nutzer vergaben in allen Bereichen herausragende Zensuren an ihr Endgerät – mit Ausnahme der Akkuleistung. Alles zu Apple auf CIO.de

Auf den Plätzen Zwei und Drei rangieren Motorola und HTC mit 763 und 762 Punkten knapp über dem Durchschnittswert von 761. Motorola landete wegen Vorteilen beim Betriebssystem und der Batterieleistung vor dem beim Design überlegenen HTC.

Hinter den drei Top-Anbietern tut sich ein größerer Graben auf. Dann erst folgen Palm mit 736, Nokia und Samsung mit jeweils 734 und die Blackberry-Smartphones von RIM mit 732 Punkten. Nokia und BlackberryBlackberry überzeugen zwar mit den besten Batterieleistungen – gerade auch im Vergleich zu Spitzenreiter Apple. Aber dieser Vorzug täuscht die Kunden über die Mängel in anderen Bereichen offenbar nicht hinweg. Alles zu Blackberry auf CIO.de